Lesekonzert Stadtbibliothek Magdeburg 150318
Lesekonzerte

Lesekonzert in der Stadtbibliothek Magdeburg am 15.03 18 zur Buchpremiere Magdeburg - Wendezeit und

  • images/160715_25Jahre_SAN_vomKoma_zum_KulturMekka.jpg

    Magdeburg vom Koma zum kulturellen Mekka

    25 Jahre Sachsen-Anhalt: kulturmd reflektiert thematisch im Auftrag der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt in verschiedenen Filmen die Entwicklung des Landes. Für uns ist dies die Möglichkeit auf fast 15 Jahre Medienarbeit für die Kultur in Magdeburg zurück zu blicken. Magdeburg, 1990 noch Stadt des Schwermaschinenbaus, hat sich in den letzten 25 Jahren zu einer liebenswerten Stadt mit viel Kultur entwickelt - unser Film reflektiert die letzten Jahre. (Juli 2015) Lesetipp: Buch Wendezeit u. Neubeginn Magdeburg 1989 bis 1995

     

     

MuseumTV

Ehrentafel wird im Circusmuseum ausgestellt.

Die Eisbären-Dompteuse Ursula Böttcher wurde Anfang des Jahres 2018 in den „Ring of Fame“ in Sarasota aufgenommen. Dabei wurde eine Ehrentafel gestiftet. In einer Feierstunde am 15. Mai übergab Gerhard Klauß, letzter Generaldirektor des Staatszirkus der DDR, diese an das Zirkusmuseum Magdeburg. Das ist deutschlandweit das einzige seiner Art. Daher war den Stiftern schnell klar, daß die Tafel hier ausgestellt werden soll.

Ursula Böttcher hat im Zirkusmuseum bereits einen würdigen Platz. Dort wird sich die Tafel einfügen und so weiterhin für die Öffentlichkeit sichtbar sein. Die nur 1,58 Meter große Ursula Böttcher war die erste und einzige Frau weltweit, die in einer Manege Eisbären-Dressuren zeigte. Sie trat dabei mit bis zu zwölf Tieren gleichzeitig auf. Berühmt wurde sie für den sogenannten Todeskuss, in der sie einen Eisbären von Mund zu Mund mit einem Stück Fleisch fütterte. In den USA wurde sie als „Princess of Bears“beziehungsweise „the Baroness of the Bears“gefeiert.
Der Circus Ring of Fame ist eine amerikanische Stiftung, die seit 30 Jahren weltberühmte Zirkusakteure ehrt.

"Maritime Sonderlinge" unter diesem Titel zeigt das Museum für Naturkunde eine Sonderausstellung. Die tropischen Meere beherbergen viele kurios aussehende Tiere. Es sind Bewohner von Korallenriffen und vor allem der verschiedenen Weichbodenbiotope wie dunkle Sandgründe vulkanischen Ursprungs oder gar schlickige Böden. Der Unterwasserfotograf Werner Fiedler entdeckt ausgerechnet in diesen Lebensräumen bisweilen geradezu groteske Motive. Die Schau mit 50 großformatigen Fotos zeigt ein Sammelsurium sonderbarer Tiere. (11.09.17)

historische Magdeburger Feuerwehren aus den 1940iger Jahren

 
28.01.11.Historische Feuerwehren wurden restauriert und an das Landesfeuerwehrmuseum Sachsen-Anhalt übergeben.
Sonderausstellung zu Spinnen im Museum für Naturkunde

Vom 02. März bis 03. Juni 2018 zeigt das Museum für Naturkunde Magdeburg die Sonderausstellung "Faszinierende Welt der Spinnen".

Die Wanderausstellung der Firma ,,ARANEUS" aus Walbrzych/Polen ist mit 40 verschiedenen Arten aus der Gruppe der Spinnentiere zu Gast im Museum. Gezeigt werden die lebenden Tiere in separaten Schauterrarien. Sie geben Einblicke in die Lebenswelt der Spinnen und machen mit den Besonderheiten der einzelnen Arten vertraut. Beeindruckend sind die sehr unterschiedlich gefärbten Vogelspinnen, darunter wahre Riesen, wie die Südamerikanische Goliath-Vogelspinne mit 30 cm Beinspannweite und bis zu 170 g Gewicht.
Spinnen sind überall. Während die meisten Menschen diesen achtbeinigen Kreaturen wenig Aufmerksamkeit widmen, fürchten sich andere vor ihnen und geraten unter Umständen deswegen in Panik. Die Angst vor diesen flinken und meist völlig harmlosen Geschöpfen basiert oft auf Unkenntnis und Vorurteilen, die man sich im Laufe des Lebens angeeignet hat. Die Sonderausstellung bietet die Möglichkeit, Interessantes und Neues zu erfahren. Bei einem Besuch kann der ein oder andere auch seine Phobie vor diesen interessanten Gliederfüßern etwas mindern.

 

Kinderreporterin Dana war zu Besuch in der Sonderausstellung im Kulturhistorischen Musem Magdeburg "Gegen Kaiser und Papst". Die Ausstellung reflektiert die Stellung der Stadt Magdeburg in der Zeit der Reformation. Wer war Tetzel?, Was ist ein Ablassbrief? Und was ist eine Almosentafel?, fragt sich Dana und erfährt sogar noch viel mehr. (20.10.17)

Südtiroler Weihnachtskrippe restauriert

17.11.11.Die Südtiroler Weihnachtskrippe des Kulturhistorischen Museums Magdeburg konnte wieder umfangreich restauriert werden. Ab dem 1. Advent kann sie wieder besichtigt werden. Wir schauten dem Restaurator über die Schulter.

 

 

Ausstellung im Museum für Naturkunde

19.09.18. Präperate sind für Forschungszwecke ebenso wertvoll wie für Ausstellungen. Anschauliche lebensechte Objekte machen den Reiz naturkundlicher Ausstellungen aus, werden aber zu Lehrzwecken z.B. in der Medizin benötigt. Von der Bandbreite der Arbeiten eines Präparators kann man sich als Besucher in der aktuellen Sonderausstellung überzeugen. Die Ausstellung ist noch bis zum 04.11.2018 zu sehen.
Das Museum für Naturkunde war in Zusammenarbeit mit dem Institut für Anatomie der Otto-von-Guericke-Universität Gastgeber der 56. Internationalen Jahrestagung des Verbandes Deutscher Präparatoren e.V.

Das Circus Museum Magdeburg konnte nach dreijähriger Schließzeit Mitte August 2017 wieder eröffnet werden. Grußworte kamen u.a. vom Kulturstaatssekretär Dr. Gunnar Schellenberger. Er hob die Bedeutung des Museums hervor. Der ehemalige Abtshof-Manager Gerhard Mette hat mit seiner großen Liebe zum Zirkus ein Stück Kultur bewahrt. Über Jahrzehnte  sammelte Gerhard Mette nahezu alles, was mit der regionalen Zirkusgeschichte zu tun hat, wie zum Bsp. viele Exponate zur Magdeburger Varietee-Szene. Im Mittelpunkt der Ausstellung der Zirkus Blumenberg.  (28.08.17)

 

 

weltoffen

images/250517_ChristophDiekmann_MeinAbendland.jpg

Interview Christoph Dieckmann "Mein Abendland"

Social Share:

"Mein Abendland. Geschichten deutscher Herkunft"

Es ist ein Buch über Identitäten. Christoph Dieckmann spürt die historischen Wurzeln der Gegenwart auf. Salka Schallenberg traf den Autor auf der Leipziger Buchmesse 2017 zum Gespräch über deutsche Wurzeln, Heimat und ein verlorenes Land.
 
images/160718_Seebruecke_sichereHaefen.jpg

Seebrücke - Schafft sichere Häfen!

Kundgebung am Hasselbachplatz

16.07.18. Mehrere 100 Menschen nahmen an der Kundgebung am Hasselbachplatz teil. Diese ist Teil der bundesweiten Aktion „Seebrücke – Schafft sichere Häfen!“ Dabei gingen bundesweit bisher etwa 21.000 Menschen auf die Straße, um für ein Ende der Kriminalisierung und Behinderung der Seenotrettung und gegen die tödliche Abschottungspolitik Europas zu demonstrieren. In deren Folge sind allein im Juni über 600 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Zivile Seenotrettungsschiffe wie die „LIFELINE“ werden in europäischen Häfen festgehalten. Die Seebrücke ist eine internationale Bewegung, getragen von verschiedenen Bündnissen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft. „Es ist Zeit, dass wir laut und deutlich NEIN sagen zur Kriminalisierung der Seenotrettung, zu Frontex und zu einem Europa der Mauern!“ heißt es im Aufruf der Veranstalter*innen.
images/070417_WladimirKaminer_GoodbyMoskau.jpg

Interview Wladimir Kaminer Goodbye, Moskau

Ein Buch  über Russland und Europa. den Willen zum Frieden

Wladimir Kaminer blickt anlässlich des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution auf seine alte Heimat und sieht ein Land auf der Suche nach sich selbst. Zur Leipziger Buchmesse 2017 traf Salka Schallenberg Wladimir Kaminer zu einem Gedankenaustausch über sein Buch Goodbye Moskau, über Russland und Europa. den Willen zum Frieden und zur Demokatie.

für Demokratie

images/270418_Buchmesse_Bedarz_Angstprediger.jpg

Liane Bednarz Die Angstprediger

Buchmesse 2018  Wie rechte Christen Gesellschaft und Kirchen unterwandern

Schon der Titel „Die Angstprediger. Wie rechte Christen Gesellschaft und Kirchen unterwandern.“ lässt aufhorchen. Was ist ein rechter Christ?, dieser Frage geht die Journalistin Liane Bednarz in ihrem Buch, dass im April 2018 im Verlag Droemer Knaur erschien, nach. Vo rallem, woran lässt es sich festmachen, dass es konservative Gläubige gibt, die anfällig für rechtes Gedankengut sind?

 

 
images/280916_MNierth_Brandgefaehrlich.jpg

Marcus Nierth Brandgefährlich

Wie das Schweigen der Mitte die Rechten stark macht - Erfahrungen eines zurückgetretenen Ortsbürgermeisters

12.09.18.Markus Nierth, evangelischer Theologe und parteiloser Bürgermeister von Tröglitz, sieht sich plötzlich fremdenfeindlicher Hetze und persönlichen Angriffen ausgesetzt, als Flüchtlinge in den kleinen Ort in Sachsen-Anhalt kommen sollen und er sich für diese einsetzt. Bürger aus der Mitte der Gesellschaft marschieren gemeinsam mit Rechtsextremisten auf. Als schließlich eine Demonstration, die bis vor sein Privathaus führen soll, von der Behörde zugelassen wird, entschließt er sich zum Rücktritt.
Inzwischen sind Susanna und Marcus Nierth am 23. Mai 2017 – dem Tag des Grundgesetzes – bei einem Festakt in Berlin zu »Botschaftern für Demokratie und Toleranz« ernannt worden. Die Auszeichnung, die insgesamt fünf Kandidaten zuerkannt wird, erfolgt durch das Bündnis für Demokratie und Toleranz, das vor 18 Jahren vom Bundesinnen- und Bundesjustizministerium gegründet wurde. Ausgezeichnet wird »die ehrenamtliche Arbeit für eine demokratische und tolerante Alltagskultur« Wir sprachen mit Marcus Nierth bereits 2016 kurz nach dem Erscheinen seines Buches Brandgefährlich.
images/220218_BedingungslosesGrundeinkammen.jpg

Bedingungsloses Grundeinkommen

Grundeinkommen vs Hartz IV

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Magdeburg präsentierten die Attac-Wanderausstellung zum Bedingungslosen Grundeinkommen im Allee-Center Magdeburg.  Vor etwa einem Jahr brachte die Partei das Thema in den Landtag.  In einigen Regionen der Welt gibt es schon so etwas wie ein Grundeinkommen. In Finnland läuft aktuell eine Testpahse über 2 Jahre mit 2000 Arbeitslosen. Dort sieht man das ganze sehr positiv. Und in Deutschland? Immerhin, die Koalition aus Union, FDP und Grünen in Schleswig-Holstein hat ein „Zukunftslabor“ ins Leben gerufen, um neue Absicherungsmodelle, unter anderem das Grundeinkommen, zu diskutieren. Die Berliner Organisation „Mein Grundeinkommen“ schafft unterdessen bereits Fakten: Sie verlost jedes Jahr mehrere dieser Pakete für finanzielle Freiheit. Die Bundesregierung ist da eher zurückhaltend.
Ein wesentlicher Schritt in Richtung Grundeinkommen wäre schon getan, wenn die Bundesregierung bei Hartz IV auf das Fordern verzichten und sich auf das Fördern beschränken würde.
Die Ausstellung ist ein gemeinsames Projekt von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, dem Bund der katholischen Jugend (BDKJ), Demokratie in Bewegung und dem Bündnis
Grundeinkommen.
 
Go to top
Template by JoomlaShine