BAAL von Brecht im Kino

Baal Bild05 copyright Volker Schloendorff

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Baal“ ist Brechts erstes Bühnenstück, geschrieben 1918 im Alter von 20 Jahren als Reaktion auf ein Drama von Hanns Johst. Angewidert von dessen verklärender Art, das Leben des Dichters Grabbe darzustellen, schuf Brecht die Gegenfigur Baal als überlebensgroße Projektion individueller Vitalität. 1970 von  Volker Schlöndorf verfilmt, ließ Bertolt Brechts Witwe, Helene Weigel, weitere Vorführungen untersagen und „Baal“ verschwand für über 40 Jahre in den Archiven. Nun erlebt der Film seine Kinouraufführung, die Lieder vertonte Klaus Doldinger neu in seiner zweiten Filmmusik überhaupt.