Archiv Polizeimeldungen

Polizei sucht Zeugen 0391 / 546 3292

Zwischen dem 11. Oktober und dem 14.Oktober beschädigten unbekannte Täter die Fensterscheibe eines Gebäudes, in dem eine Stiftung ansässig ist, in der Humboldtstraße.

Ein Mitarbeiter der Stiftung meldete die Beschädigung am Montagmorgen der Polizei. In der äußeren Scheibe des doppeltverglasten Fensters konnte ein ca. 1cm großes Loch festgestellt werden. Im Rahmen der Spurensuche stellten die Polizisten auf dem Gehweg vor dem Objekt eine kleine Metallkugel fest, welche die Beschädigung an der Scheibe verursacht haben könnte. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Täter gefasst.

Am Samstagabend, den 10. August gegen 20.30 Uhr kam es in der Straßenbahnlinie 1, ab Haltestelle Große Diesdorfer Straße zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung, bei der ein 22-jähriger Deutscher aus Hamburg angegriffen und schwerstverletzt wurde.

Nach ersten vorliegenden Erkenntnissen wurde der Geschädigte durch eine Personengruppe, bestehend aus männlichen und weiblichen Personen, angegriffen und durch Schläge und Tritte verletzt, als er gegen eine Sachbeschädigung intervenierte, welche durch diese Gruppierung in der Straßenbahn begangen wurde.

An der Haltestelle Damaschkeplatz verlagerte sich die Auseinandersetzung aus der Straßenbahn auf den Gehweg. Der Geschädigte erlitt schwerste Kopfverletzungen, nach Aussagen der Ärzte besteht Lebensgefahr.

 

weitere Meldungen

Zeugen gesucht nach Körperverletzung in einer Straßenbahn+++Zeugen gesucht nach Auseinandersetzung bei einem Konzert+++Zeugenaufruf der Bundespolizei: Derzeit noch unbekannter "Schwarzfahrer" beleidigt, bedroht
und spuckt Zugbegleiterin ins Gesicht

 

 

 

 

Außerhalb der eigenen vier Wände ist das Führen von Anscheinswaffen – also Waffenattrappen – verboten.

Am 29. Februar befuhren gegen 17:40 Uhr vier Personen mit einem schwarzem PKW Mercedes Benz in Magdeburg die Otto-von-Guericke- Straße und den Hasselbachplatz und zielten aus dem PKW mit einem Waffenatrappe auf Passanten. Im Rahmen eines
ausgelösten Großeinsatzes der Polizei konnten der PKW sowie die Insassen, eine 46-Jährige und ein 51-Jähriger aus Panketal und eine 24- jährige und ein 29-Jähriger aus Magdeburg, am Hasselbachplatz einer Kontrolle unterzogen werden. Bei der Durchsuchung der Personen und des PKW fanden die Beamten eine Anscheinswaffe.
Gegen die Personen wurden ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Weiterhin wurden allen
Personen Platzverweise für den Innenstadtbereich von Magdeburg ausgesprochen.

Evakuierungsmaßnahmen am 21. Februar

Bei Sondierungsarbeiten in Magdeburg-Rothensee wurde eine 250-Kilogramm-Fliegerbombe im Erdreich festgestellt, die am Freitag, 21. Februar, entschärft werden soll. Derzeitig besteht keine akute Gefahr.

Aufgrund des Fundes beginnen am Freitag, den 21. Februar, ab 11:00 Uhr, Evakuierungsmaßnahmen. Hiervon werden vorrangig Gewerbetreibende betroffen sein. Am 21. Februar, ab 09:00 Uhr, richtet die Landeshauptstadt Magdeburg ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 0391/540-7777 ein.

Die Polizei wird den Gefahrenbereich und die betreffenden Zufahrtsstraßen absperren, damit die Einsatzkräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes am Freitag, ab 13:00 Uhr, Maßnahmen zur Bombenentschärfung treffen können. Nach derzeitigem Kenntnisstand werden hiervon die folgenden Bereiche betroffen sein:

-       Grabower Straße

-       Parchauer Straße

-       Ihlenburger Straße

-       Burger Straße

-       Wörmlitzer Straße

-       Stegelitzer Straße

-       Tucheimer Straße

Alle Betroffenen werden gebeten, am 21. Februar, bis 12:30 Uhr, den angegeben Bereich selbstständig zu verlassen.

 Die Polizei bittet alle Betroffenen, sich an die Anweisungen der Absperrkräfte zu halten und den Bereich weiträumig zu umfahren.

Polizei sucht Zeugen, Tel: 0391 / 5463295

In den Abendstunden des 29. Februar ereigneten sich in Stadtgebiet mehrere Einbrüche in Einfamilienhäuser. In insgesamt drei Häuser in den Stadtteilen Diesdorf, Salbke und Friedenshöhe drangen während der Abwesenheit der Bewohner bislang unbekannte Täter ein. Entwendet wurden vorrangig Heimelektronikgeräte, u.a. auch ein Tresor mit Bargeld und Edelmetallen.
Kriminaltechniker kam an den Tatorten zum Einsatz und sicherten Spuren. Ebenfalls wurde ein Fährenspürhund eingesetzt.

Die Polizei sucht nach einem Mann, welcher im Verdacht steht, Raubüberfälle auf zwei Supermärkte begangen zu haben.
Bei einem Überfall auf einen Supermarkt am 23. Februar 2019 in Magdeburg-Ottersleben erbeutete ein bislang unbekannter Täter mehrere tausend Euro Bargeld.

Der Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben:

-  männlich, ca. 185 cm groß, schlank, maskiert mit schwarzer Skimaske, blaue Jeans, schwarzer Jacke mit einem weißen Logo auf dem linken Brustbereich und grauen Schuhen

Wer kennt die hier abgebildete Person, kann Hinweise zur Identität oder zum Aufenthaltsort des Täters geben?
Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Magdeburg unter der Telefonnummer 0391-546-5196, entgegen. Darüber hinaus kann auch jede weitere Polizeidienststelle kontaktiert werden.

Polizei sucht Zeugen 0391/546-3292

Zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen entwendeten unbekannte Täter mehrere Solarmodule von einer Baustelle im Bereich der Havelstraße.

Der Diebstahl wurde am Sonntag, den 26. Januar gegen 09:45 Uhr, von einem Mitarbeiter der Baustelle bemerkt. Die bislang unbekannten Täter öffneten gewaltsam das Tor zum Grundstück und entwendeten mehrere Paletten mit Solarmodulen. Hierdurch entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.
Die Polizei leitete ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ein.

Polizei sucht Zeugen, Tel 0391/546-3292

Am Dienstag, den 21. Januar, gegen 06:30 Uhr, brannte ein Vereinsheim im Magdeburger Stadtteil Kannenstieg.

 Ein Zeuge bemerkte den Brand im Bereich der Ebendorfer Chaussee und meldete es der Feuerwehr. Trotz eingeleiteter Löscharbeiten seitens der Feuerwehr brannte das Gebäude vollständig aus, wodurch ein Sachschaden von ca. 100.000€ entstanden sein soll. Brandursachenermittler sowie die Kriminaltechnik begaben sich zur Spurensicherung zum Brandort.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework