Buchmesse 2016

Auf der Leipziger Buchmesse 2016 präsentierte der Verlag Ullstein den Autor Jörn Klare mit seinem Buch "Nach Hause gehen. Eine Heimatsuche. " Er hat sich auf den Weg gemacht, quer durch Ost- und Westdeutschland. Erlebte Suchende, Angekommende, Heimatlose. Schnell ist der Leser mit dabei auf dieser Wanderung, erspürt die Gedanken des Autors. Ein Buch, dass Mut macht, sich wieder auf die kleinen Dinge des Lebens zu besinnen. Salka Schallenberg  sprach mit dem Autor über seine Gedanken.

 

Buchmesse 2016 "Der Baum und der Hirsch"

Auf der Leipziger Buchmesse 2016 präsentierte der Ullstein Verlag das Buch "Der Baum und der Hirsch". Bundesrepublikanische Geschichte einmal anders. Gerhart Baum und Burkhard Hirsch, zwei der profiliertesten Politiker unseres Landes, sind seit sechzig Jahren politische Weggefährten. Erstmals äußern sie sich im gemeinsamen Gespräch über ihre Kämpfe für ein liberales, weltoffenes Deutschland - streitbar, kontrovers, unterhaltsam. Ein Buch in Dialogform, tiefgründig recherchiert, spannend und unterhaltsam zugleich. Salka Schallenberg traf die beiden Politiker zum Gespräch und zur Diskussion.

 

 

Auf der Leipziger Buchmesse 2016 präsentierte der EUROPA Verlag das zeitgeschichtliche Buch "Wer Beine hat der laufe" der Autorin Heide Scherer. Geschichten von deutscher Flucht und Vertreibung im Januar 1945 - Am Ende des Zweiten Weltkriegs kamen 14 Millionen Menschen aus dem Osten des damaligen Deutschen Reiches nach Westdeutschland. Heide Scherer sprach mit Zeitzeugen, hat deren Erlebnisse für die Nachwelt festgehalten. Ein Buch, dass aufrüttelt , hoffentlich die Augen öffnet, um die aktuelle Flüchtlingswelle zu verstehen. Ein Buch, dass sprachlos macht, eine Zeit beleuchtet, die nur noch wage in Erinnerung ist. Ein wichtiges Stückchen im Puzzel unserer Zeitgeschichte, die noch viele Lücken hat, die unausgesprochen sind.

Auf der Leipziger Buchmesse 2016 präsentierte der Verlag Randomhouse DVA Sachbuch den Autor Martin Mittelmeier mit seinem Buch "DADA . Eine Jahrhundertgeschichte". Februar 1916 - Beginn des Dadaismus in der Schweiz. Nach nunmehr 100 Jahren analysiert der Autor das Phänomen dieser Bewegung in seiner Zeit und die Wirkung bis heute. Mehr als ein Sachbuch, tiefgründig erzählt und es weckt die Neugioer auf ein bißchen mehr DADA - auch heute, wie das Interview zeigt.

 

Auf der Leipziger Buchmesse 2016 präsentierte der Verlag Randomhouse Luchterhand den Autor Jaroslav Rudiš mit seinem Buch "Nationalstraße". Ursprung der Geschichte um den Protagonisten Vandam ist die „samtene Revolution“ Ende 1989 in der damaligen CSSR. Der Leser taucht ein in die Welt von Vandam, erlebt mit ihm den sozialen Umbruch und Absturz, lernt seine Sehsüchte kennen. Spannend erzählt, lebendige Bildsprache! Zeit, den Autor im Interview kennen zu lernen.

 

Auf der Leipziger Buchmesse 2016 präsentierte der Goldmann Verlag die Autorin Deana Zinßmeister mit ihrem neuen Buch „Das Pestdorf“. Nach den Büchern „Das Pestzeichen“ und „Der Pestreiter“ ist nun die Triologie komplett. Spannend erzählt, mit historischen Fakten hinterlegt erfährt der Leser viel über die Zeit der Pest in Deutschland. Zeit für ein Gespräch.

dtv präsentierte auf der Leipziger Buchmesse 2016 das Buch der Journalistin Ute Schaeffer "Einfach nur weg. Die Flucht der Kinder". Zum März 2016 waren über 50.000 minderjährige Flüchtlinge in Deutschland registriert. Das Buch „Einfach nur weg. Die Flucht der Kinder“ stellt die Geschichte von 12 Jugendlichen vor. Die einzelnen Fluchtgeschichten sind durch Fakten untermauert - Ute Schaeffer hat hier mit ihren Kollegen, den Redakteuren von der Deutschen Welle, zusammengearbeitet. Ein Buch, dass unter die Haut geht und Verständnis weckt. Zudem ist es ein Plädoyer für mehr Intergration und Weltoffenheit in unserem Land und in Europa insgesamt. Salka Schallenberg traf die Autorin zum Gespräch.

Der Ullstein Verlag präsentierte auf der Leipziger Buchmesse 2016 erstmals die Autorin Jo Mc Millan aus England. Ihr Buch "Paradise Ost" - im Orginal unter dem Titel „Motherland“ erschienen - erzählt die Geschichte einer kommunistischen Kindheit in der Zeit das Kalten Krieges. Wir wollten Jo Mc Millan kennen lernen und waren gespannt auf das Interview. Ihre erfrischende und freundliche Art hat uns begeistert und auch ihre Antworten. Ein Interview, dass zum Nachdenken anregt über unsere gegenwärtige Zeit, in Deutschland, aber auch in Europa. Nein, man muss nicht mehr alles so hinnehmen, wie es ist.

Go to top
Template by JoomlaShine