Archiv

Was ist mit M gemeint? In erster Linie die Moderne. Es kann aber auch Mies van der Rohe sein. Oder sogar Magdeburg.

State of M ist ein Zustandsbericht über eine Situation, die wir alle kennen. Wir schieben das Bauhaus und die Moderne vor uns her, wie eine Ikone des 20 Jahrhunderts, die nicht altern darf.

Der Künstler Joachim Brohm holt mit seinen Fotografien das Bauhaus ins Jetzt.

Der Künstler Heinrich Apel ist im Alter von 85 Jahren verstorben.

Anstatt eines Nachrufes haben wir uns auf den Weg gemacht und einige Kunstwerke aufgesucht.

Seine Kunstwerke, die er in der Stadt hinterlässt, kennt wohl jeder. das bekannteste Werk dürfte der Faunbrunnen oder auch Teufelsbrunnen in der Leiterstraße sein. Aber ebenso der Eulenspiegelbrunnen. Sehr bedeutend sind die Bronzetüren am Dom, am Kloster Unser Leiben Fraun oder an der Johanniskirche.

Die Tür am Rathaus ist mit reichlich stadtgeschichzlichenn Motiven verziert, während die an der Johanniskirche die Zerstörung Magdeburgs aufgreift.

Für uns war auch das Denkmal von Bedeutung, welches an den Fenstersturz 1964 in der heutigen Ernst-Rezuter-Allee 24 erinnert.

 

 

 

Damit zahlten die Magdeburger. Münzen aus verschiedenen Jahrhunderten. Ausstellung im Kulturhistorischen Museum

Am verganenen Mittwoch wurde das Verleihsystem LaRa 2.0 vorgestellt. Ziel ist es Lastenräder kostenlos auszuleihen.

Das Umweltamt der Landeshauptstadt Magdeburg hat mehrere gemeinnützige Initiativen bei der Anschaffung von Lastenrädern unterstützt. Insgesamt ca 36.000 Euro wurden im Rahmen der Förderrichtlinie "Umweltrelevante Zuwendungen" dafür ausgegeben.

Mit der Förderung möchte die Landeshauptstadt neben der Erhöhung des sichtbaren Anteils an Lastenrädern auch die Senkung von motorisierten Transporten erreichen, um im Rahmen des "Masterplans 100 % Klimaschutz" CO2-Emissionen einzusparen.

Der ADFC konnte sich durch die Förderung drei elektrische Lastenräder anschaffen.

 

 

Nachrichten vom 150618

28. Frauen- und Gleichstellungsministerinnenkonferenz+++Neues Angebot für Familien in Magdeburg – vom Baby bis zu den Großeltern Familieninformationsbüro öffnet+++Entlastung bei Ost-Renten nicht auf die lange Bank schieben+++Aktionstage „Netzpolitik & Demokratie“ in Sachsen-Anhalt beendet+++AMBITUS - Kunst und Musik heute+++1. FC Magdeburg empfängt SV Darmstadt 98 in der 1. Hauptrunde des DFB Pokals

 

Der Künstler Jochen Heite stellte seine Arbeiten in Schwarz vor.

Beidseitig umspült vom Meer: die Altstadt von Porec. Meerblick immer wieder und Palmen. Die Altstadt der Hafenstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe. Die Stadt ist etwa 2000 Jahre alt und wurde von den Römern gegründet.

Wanderausstellung im Kulturhistorischen Museum Magdeburg begleitend zur großen
Sonderausstellung „Faszination Stadt“, 1.10.2019 bis 2.2.2020

Die Nazis und das Magdeburger Recht

„Benutzt und gefeiert“ heißt eine Wanderausstellung zum Nachleben des Magdeburger Rechts im 20. und 21. Jahrhundert, die am 1. Oktober eröffnet wurde. Das gemeinsame Projekt des Kulturhistorischen Museums Magdeburg mit der Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen-Anhalt und dem Zentrum für Mittelalterausstellungen thematisiert den Missbrauch des Magdeburger Rechts im Dritten Reich. Aber auch seine heutige Bedeutung für Demokratie und
Frieden in Städten Ostmitteleuropas.

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework