Archiv

Unsere Reise führt uns zunächst nach Prag. Eine Stadt voller Geschichte. In der Neustadt Prags am Wenzelsplatz treffen wir uns mit Alina. Wir sind neugierig auf Prags Geschichte.

 Leipziger Buchmesse 2015 - Interview mit der Autorin Kati Naumann zu ihrem Roman "Mimi Balu".

 

Kundgebung am Hasselbachplatz

16.07.18. Mehrere 100 Menschen nahmen an der Kundgebung am Hasselbachplatz teil. Diese ist Teil der bundesweiten Aktion „Seebrücke – Schafft sichere Häfen!“ Dabei gingen bundesweit bisher etwa 21.000 Menschen auf die Straße, um für ein Ende der Kriminalisierung und Behinderung der Seenotrettung und gegen die tödliche Abschottungspolitik Europas zu demonstrieren. In deren Folge sind allein im Juni über 600 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Zivile Seenotrettungsschiffe wie die „LIFELINE“ werden in europäischen Häfen festgehalten. Die Seebrücke ist eine internationale Bewegung, getragen von verschiedenen Bündnissen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft. „Es ist Zeit, dass wir laut und deutlich NEIN sagen zur Kriminalisierung der Seenotrettung, zu Frontex und zu einem Europa der Mauern!“ heißt es im Aufruf der Veranstalter*innen.

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt ist auf 303 Fälle gestiegen (Stand gestern 15 Uhr)

Der diesjährige Frühjahrsputz "Magdeburg putzt sich!" kann nicht fortgesetzt werden.

In der digitalen Zweigstelle der Bibliothek, der "Onleihe", stehen mehr als 42.000 elektronische Medien (E-Medien) aller Art zur Verfügung. www.biblio24.de

Der Verband der Hausärzte Sachsen-Anhalt rät:
alle unnötigen Kontakte zu Mitmenschen meiden
Mindestabstand von 1,50 Metern einhalten
regelmäßig die Hände waschen
alles was möglich ist, telefonisch zu lösen

Bearbeitung und Bewilligung von Arbeitslosengeld II über www.jobcenter.digital
Bei technischen Fragen steht der Support unter Tel. 0800 4 5555 01 kostenfrei und im Zeitraum Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr zur Verfügung.
Hotline: 0391 562 1777, 0391 562 1191

Vorstand der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA):
Berichterstattung in den Programmen der privaten landesweiten Radiosender und die vor Ort intensiv nach­gefragten regionalen Informationen der lokalen Fernsehsender akut gefährdet.

In eigener Sache. kulturmd ruft zum Mitmachen auf.

Am Sonntagabend, gegen 23:30 Uhr, wurden in der Bertold-Brecht-Straße ein  brennendes Fahrzeug und wenig später der Brand eines im Erdgeschoss befindlichen Balkons eines  Mehrfamilienhauses gemeldet.
Die alarmierte Berufsfeuerwehr Magdeburg  konnte die unabhängig voneinander ausgebrochenen Brände löschen. Der  Brandort wurde für die weiteren Ermittlungen beschlagnahmt.
Derzeit ist in beiden Fällen von einer vorsätzlichen Brandstiftung auszugehen. Die zum Brandausbruch in der Wohnung befindliche 4-köpfige Familie eines 36-Syrers konnte gemeinsam mit den anderen Bewohnern des  Mehrfamilienhauses unverletzt evakuiert werden.
Beide Brände wurden in kurzer zeitlicher Abfolge über Notruf gemeldet.  Ein Zusammenhang ist sehr wahrscheinlich.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst 0391-546-5196

weitere Polizeimeldungen

Diebstahl von zwei Kraftfahrzeugen+++Einbruch in Supermarkt

Polizei bittet um Mithilfe 0391/546 3292

 

Um den Energiebedarf und damit Kosten zu senken, bedarf es innovativer Konzepte. Die Universitätsmedizin Magdeburg setzt dies seit 2019 im Rahmen eines sogenannten Energiespar-Contracting zusammen mit Siemens um. Damit können die Energiekosten künftig um rund zwei Millionen Euro pro Jahr gesenkt und die Umweltbilanz verbessert werden.

 

weitere Nachrichten: Prof. Dr. Hans-Jochen Heinze ist neuer Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Magdeburg 

Kitas und Schulen ab Montag geschlossen

In der Landeshauptstadt Magdeburg bleiben ab Montag, dem 16. März 2020 alle Kindertageseinrichtungen, allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen geschlossen. Die Regelung gilt vorerst bis zum 13. April 2020 und folgt dem Beschluss der Landesregierung. Damit soll die Weiterverbreitung des gefährlichen Coronavirus‘ und eine Erhöhung der "Covid-19"-Erkrankungen eingedämmt werden. Die Schwimmbäder der Landeshauptstadt sind bereits ab morgen geschlossen.

Das Gesundheits- und Veterinäramt schaltet ab Montag, den 16. März eine neue Hotline. Diese ist unter 540 2000 montags bis freitags von 9.00 bis 14.00 Uhr zu erreichen und ergänzt andere Hotlines der Stadt, z. B. die Service-Nummer der Verwaltung 115.

Gleichzeitig werden E-Mails unter der Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  entgegengenommen und beantwortet.

Landesregierung beschließt weitere Maßnahmen gegen das Corona-Virus

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt ist auf 269 Fälle gestiegen (Stand 22.03.2020; 14 Uhr); darunter einer auf Intensivstation.

Die Landesregierung Sachsen-Anhalts hat heute weitere notwendige Schritte im Kampf gegen das Corona-Virus veranlasst. Kern der Maßnahmen ist die unverzügliche Einführung eines Kontaktverbots. Die Maßnahmen wurden heute in einer Allgemeinverfügung zusammengefasst und allen Kreisen und kreisfreien Städten übermittelt. Die neuen Regelungen gelten ab
Montag, 23. März 2020, 00.00 Uhr.

Konkret bedeutet das:
Nicht Mehr als zwei Menschen dürfen sich zusammen draußen aufhalten. Außer Angehörige aus dem gemeinsamen Haushalt.
Es ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person

Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.

Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel.

Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.

Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

+++Bürger Büros geschlossen+++ Sparkassenfilialen geschlossen, dafür Ausbau der Direkt Filiale,  Tel 0391-250 60 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+++ Ordnungsamt überprüft Einhaltung der Landesverordnung, kaum Verstöße+++Ausstellung 'Die Tänzerin von Ausschwitz' erreichte über 4.300 Besucher



Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework