Sonntag, 15. Mai freier Eintritt und vielfältiges Programm in den Magdeburger Museen

Zum internationalen Museumstag locken das kulturhistorische Museum, das Museum für Naturkunde und das Ottonianum Magdeburg mit zahlreichen Highlights

Am Sonntag, den 15. Mai wird deutschlandweit wieder der Internationale Museumstag gefeiert. Auch das Kulturhistorische Museum, das Museum für Naturkunde und das Dommuseum Ottonianum
Magdeburg laden dazu ein. Dabei ist der Eintritt an diesem besonderen Tag frei.

Von 10 bis 18 Uhr erwartet die Besucher*innen zudem ein vielfältiges Programm: Sowohl im Museum für Naturkunde als auch im Kulturhistorischen Museum gibt es verschiedene Bastelstationen für Kinder – von Struwwelpeter-Hampelmännern bis zu kleinen Insektenhotels. Außerdem informieren die verschiedenen Fachgruppen zu ihrer Arbeit und stehen für Fragen bereit, so bspw. Die Fachgruppe Paläontologie, die Fachgruppe Festungsanlagen, der Förderverein des Dommuseums oder auch die Arbeitsgemeinschaft Junge Mineralogen. Doch auch tagesaktuelle Themen werden aufgegriffen. Um jeweils 12:00 und 14:00 widmen sich Vorträge dem Magdeburger Recht, welches im Mittelalter bis in die Ukraine Verbreitung fand. Um 13:00 wird es um die Architekturmoderne der 1920er Jahre in Magdeburgs Partnerstadt Saporischschja in der Ukraine gehen.

Gleichzeitig ist der Internationale Museumstag der Eröffnungstag der Megedeborch-Spielzeit. Den ganzen Tag über kann die mittelalterliche Spielstadt im Innenhof besichtigt werden und man erhält Einblick in das geschäftige Treiben der Gewerke. Und auch der Innenhof des Museums für Naturkunde bietet ein neues Highlight: Hier entsteht das Natureum, ein Lernort mit heimischen Tieren und Gewächsen, der erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird.