Stichwahl zur OB-Wahl 2022 Simone Borris ist ab 1. Juli Oberbürgermeisterin in Magdeburg

Simone Borris ist ab 1. Juli Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Magdeburg. Die parteilose Einzelbewerberin trat zur Wahl mit Unterstützung der 3 Parteien FDP, Future! und die Tierschutzpartei an.
Aufgerufen waren knapp 190.000 MagdeburgerInnen.
Die Wahlbeteiligung lag bei 32,1 Prozent, das entspricht 60.848 WählerInnen.

Davon haben 64,8 Prozent Simone Borris gewählt – d.h. 39.210 Bürger der Stadt.
Jens Rößler, SPD, kam auf 35,2 Prozent d.h. ihn wählten 21.298 MagdeburgerInnen.
Simone Borris, geboren 1962, ist aktuell Sozialbeigeordnete der Stadt Magdeburg. Zudem ist sie auch Stellvertreterin von OB Trümper.

Was sind die ersten Aufgaben der Oberbürgermeisterin ab den 1. Juli 2022?

Borris kündigte an, sich in einem ersten Schritt um die pandemischen Auswirkungen auf Wirtschaft, Sport, Kultur sowie Kinder und Senioren zu kümmern Lösungen zu erarbeiten.
Weiterhin wolle Borris die Bearbeitungszeiten in den Bürgerbüros verkürzen. Ein dritter Schwerpunkt ist, sich um die Verkehrssituation in der Stadt zu kümmern.

Amtsinhaber Dr. Lutz Trümper scheidet nach 21 Jahren zum 30. Juni 2022 aus seinem Dienst aus.
Die Stichwahl wurde notwendig, weil beim ersten Wahlgang am 24. April keiner der neun Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht hatte. Anzumerken ist, dass die Wahlbeteiligung am 24. April noch bei 40,4 % lag.
Von den knapp 190.000 Wahlberechtigten gaben 76.734 den Kandidaten ihre Stimme. 

Stichwahl zur OB-Wahl 2022 Simone Borris ist ab 1. Juli Oberbürgermeisterin in Magdeburg

Stichwahl zur OB-Wahl 2022 Simone Borris ist ab 1. Juli Oberbürgermeisterin in Magdeburg

Stichwahl zur OB-Wahl 2022 Simone Borris ist ab 1. Juli Oberbürgermeisterin in Magdeburg

Simone Borris ist ab 1. Juli Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Magdeburg. Die parteilose Einzelbewerberin trat zur Wahl mit Unterstützung der 3 Parteien FDP, Future! und die Tierschutzpartei an.
Aufgerufen waren knapp 190.000 MagdeburgerInnen.
Die Wahlbeteiligung lag bei 32,1 Prozent, das entspricht 60.848 WählerInnen.

Davon haben 64,8 Prozent Simone Borris gewählt – d.h. 39.210 Bürger der Stadt.
Jens Rößler, SPD, kam auf 35,2 Prozent d.h. ihn wählten 21.298 MagdeburgerInnen.
Simone Borris, geboren 1962, ist aktuell Sozialbeigeordnete der Stadt Magdeburg. Zudem ist sie auch Stellvertreterin von OB Trümper.

Was sind die ersten Aufgaben der Oberbürgermeisterin ab den 1. Juli 2022?

Borris kündigte an, sich in einem ersten Schritt um die pandemischen Auswirkungen auf Wirtschaft, Sport, Kultur sowie Kinder und Senioren zu kümmern Lösungen zu erarbeiten.
Weiterhin wolle Borris die Bearbeitungszeiten in den Bürgerbüros verkürzen. Ein dritter Schwerpunkt ist, sich um die Verkehrssituation in der Stadt zu kümmern.

Amtsinhaber Dr. Lutz Trümper scheidet nach 21 Jahren zum 30. Juni 2022 aus seinem Dienst aus.
Die Stichwahl wurde notwendig, weil beim ersten Wahlgang am 24. April keiner der neun Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht hatte. Anzumerken ist, dass die Wahlbeteiligung am 24. April noch bei 40,4 % lag.
Von den knapp 190.000 Wahlberechtigten gaben 76.734 den Kandidaten ihre Stimme.