Gemeinsam spielen - Übergabe von Hinweisen nach Spielplatztestung durch Integrative Kita „Kuschelhaus“

Wie können Magdeburgs Spielplätze barrierefreier werden? Diese Frage stellt sich die neue Arbeitsgruppe „Gemeinsam spielen in Magdeburg“ und testet unter anderem mit Kindern Spielplätze. Ende April übergaben Kinder und ErzieherInnen der Integrativen Kita „Kuschelhaus“ ihre gesammelten Hinweise für mehr Barrierefreiheit auf dem Spielplatz „Keltisches Dorf“ offiziell an die Mitglieder der Arbeitsgruppe.
Der neugebaute Spielplatz ist sehr beliebt. Trotz alldem ist aus Sicht der Teilhabe noch Aufholbedarf. Das können auch schon kleine Dinge sein. Die Kinder gaben mit einem sehr detaillierten, selbstgebastelten Modell des Spielplatzes und einem Plakat Hinweise. Im Herbst 2021 haben die Kinder und Erzieher den Spielplatz getestet.
Ziel ist es, die Anregungen bei zukünftigen barrierefreien Spielplatzplanungen aufzunehmen.
Die Arbeitsgruppe setzt sich aus der Kinderbeauftragten Katrin Thäger, der Behindertenbeauftragten Tanja Pasewald sowie den MitarbeiterInnen des Örtlichen Teilhabemanagements und den Beteiligungskoordinatorinnen zusammen. Ihr oberstes Ziel ist es, allen Kindern und ihren Familien ein gemeinsames Spielen, Erleben und voreinander Lernen zu ermöglichen. Das für mehr Chancengleichheit. Ein kontinuierlicher Austausch mit dem Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg und weiteren KooperationspartnerInnen ist der AG dabei besonders wichtig.
Auch die Bevölkerung kann sich beteiligen: Wie sieht ein „Spielplatz für alle“ aus? Wo gibt es konkreten Handlungsbedarf und welche Spielplätze ermöglichen bereits ein inklusives Spielen in Magdeburg?

Bei Fragen oder Anregungen stehen alle Mitglieder der Arbeitsgruppe per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gern zur Verfügung.
Telefonisch sind zudem die Behindertenbeauftragte Tanja Pasewald unter 0391 540 2342 und die Kinderbeauftragte Katrin Thäger unter 0391 540 2857 zu erreichen.

Gemeinsam spielen - Übergabe von Hinweisen nach Spielplatztestung durch Integrative Kita „Kuschelhaus“

Gemeinsam spielen - Übergabe von Hinweisen nach Spielplatztestung durch Integrative Kita „Kuschelhaus“

Gemeinsam spielen - Übergabe von Hinweisen nach Spielplatztestung durch Integrative Kita „Kuschelhaus“

Wie können Magdeburgs Spielplätze barrierefreier werden? Diese Frage stellt sich die neue Arbeitsgruppe „Gemeinsam spielen in Magdeburg“ und testet unter anderem mit Kindern Spielplätze. Ende April übergaben Kinder und ErzieherInnen der Integrativen Kita „Kuschelhaus“ ihre gesammelten Hinweise für mehr Barrierefreiheit auf dem Spielplatz „Keltisches Dorf“ offiziell an die Mitglieder der Arbeitsgruppe.
Der neugebaute Spielplatz ist sehr beliebt. Trotz alldem ist aus Sicht der Teilhabe noch Aufholbedarf. Das können auch schon kleine Dinge sein. Die Kinder gaben mit einem sehr detaillierten, selbstgebastelten Modell des Spielplatzes und einem Plakat Hinweise. Im Herbst 2021 haben die Kinder und Erzieher den Spielplatz getestet.
Ziel ist es, die Anregungen bei zukünftigen barrierefreien Spielplatzplanungen aufzunehmen.
Die Arbeitsgruppe setzt sich aus der Kinderbeauftragten Katrin Thäger, der Behindertenbeauftragten Tanja Pasewald sowie den MitarbeiterInnen des Örtlichen Teilhabemanagements und den Beteiligungskoordinatorinnen zusammen. Ihr oberstes Ziel ist es, allen Kindern und ihren Familien ein gemeinsames Spielen, Erleben und voreinander Lernen zu ermöglichen. Das für mehr Chancengleichheit. Ein kontinuierlicher Austausch mit dem Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg und weiteren KooperationspartnerInnen ist der AG dabei besonders wichtig.
Auch die Bevölkerung kann sich beteiligen: Wie sieht ein „Spielplatz für alle“ aus? Wo gibt es konkreten Handlungsbedarf und welche Spielplätze ermöglichen bereits ein inklusives Spielen in Magdeburg?

Bei Fragen oder Anregungen stehen alle Mitglieder der Arbeitsgruppe per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gern zur Verfügung.
Telefonisch sind zudem die Behindertenbeauftragte Tanja Pasewald unter 0391 540 2342 und die Kinderbeauftragte Katrin Thäger unter 0391 540 2857 zu erreichen.