„Jugend forscht“ Bildungsministerin gratuliert sachsen-anhaltischen PreisträgerInnen

Die Bildungsministerin gratulierte Ende Mai den PreisträgerInnen aus Sachsen-Anhalt beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“. Ministerin Eva Feußner zeigte sich begeistert vom guten Abschneiden der SchülerInnen. Die Ergebnisse seien der Beleg für eine große Tradition in den MINT-Fächern an den Schulen des Landes. Großes Fachwissen kombiniert mit Erfindergeist, Neugier und Durchhaltevermögen haben zu diesen großartigen Ergebnissen geführt. Als ehemalige Lehrerin für Astronomie freue sich Feußner sehr für die Bundessiegerin im Bereich Geo- und Raumwissenschaften, Vanessa Guthier von der Landesschule Pforta und ihr Projekt zu Sternenhaufen und Gammastrahlung. Ihre Gratulation verband die Ministerin mit einem Aufruf an alle SchülerInnen, sich weiter in diesem Maß fürs Experimentieren und Tüfteln zu begeistern.

„Jugend forscht“ Bildungsministerin gratuliert sachsen-anhaltischen PreisträgerInnen

„Jugend forscht“ Bildungsministerin gratuliert sachsen-anhaltischen PreisträgerInnen

„Jugend forscht“ Bildungsministerin gratuliert sachsen-anhaltischen PreisträgerInnen

Die Bildungsministerin gratulierte Ende Mai den PreisträgerInnen aus Sachsen-Anhalt beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“. Ministerin Eva Feußner zeigte sich begeistert vom guten Abschneiden der SchülerInnen. Die Ergebnisse seien der Beleg für eine große Tradition in den MINT-Fächern an den Schulen des Landes. Großes Fachwissen kombiniert mit Erfindergeist, Neugier und Durchhaltevermögen haben zu diesen großartigen Ergebnissen geführt. Als ehemalige Lehrerin für Astronomie freue sich Feußner sehr für die Bundessiegerin im Bereich Geo- und Raumwissenschaften, Vanessa Guthier von der Landesschule Pforta und ihr Projekt zu Sternenhaufen und Gammastrahlung. Ihre Gratulation verband die Ministerin mit einem Aufruf an alle SchülerInnen, sich weiter in diesem Maß fürs Experimentieren und Tüfteln zu begeistern.