Neue Straßenbahn Flexity als Modell in Magdeburg

Die neue Straßenbahn Flexity der MVB ist  in Magdeburg angekommen. Allerdings erst einmal als Modell in Originalgröße. Der nachgebaute Fahrerstand ist aus aus Holz und Kunststoff. Er wird künftig zur Schulung des MVB-Fahrpersonals dienen.
Ende 2023 sollen die ersten beiden Fahrzeuge als Vorserie nach Magdeburg geliefert werden. Zunächst ersetzen 35 Flexity-Triebwagen die alten Bahnen. Das entspricht ungefähr einem Drittel der Fahrzeugflotte und betrifft vor allem die Triebwagen aus den 1990er Jahren.
Weitere 28 Züge kann man auf Wunsch  nachbestellen. Die Züge sollen auf allen Linien verkehren. Etwa 240 Passagiere finden darin Platz. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf 190 Mio Euro, wovon 60 Mio Euro das Land  trägt.
Parallel entsteht ein neuer Betriebsbahnhof in Rothensee als Ersatz für den alten. Die Abstellhalle ist für etwa 60 Niederflurwagen ausgelegt.
Daneben baut die MVB dort auch eine neue zentrale Hauptwerkstatt. Hier können etwa 117 Fahrzeuge gewartet werden.
Geplant wird  mit einer Gesamtinvestitionssumme von mind. 110 Millionen Euro. Mehr als 50 Millionen Euro kommen  dabei aus verschiedenen Fördertöpfen des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt.

Neue Straßenbahn Flexity als Modell in Magdeburg

Neue Straßenbahn Flexity als Modell in Magdeburg

Neue Straßenbahn Flexity als Modell in Magdeburg

Die neue Straßenbahn Flexity der MVB ist  in Magdeburg angekommen. Allerdings erst einmal als Modell in Originalgröße. Der nachgebaute Fahrerstand ist aus aus Holz und Kunststoff. Er wird künftig zur Schulung des MVB-Fahrpersonals dienen.
Ende 2023 sollen die ersten beiden Fahrzeuge als Vorserie nach Magdeburg geliefert werden. Zunächst ersetzen 35 Flexity-Triebwagen die alten Bahnen. Das entspricht ungefähr einem Drittel der Fahrzeugflotte und betrifft vor allem die Triebwagen aus den 1990er Jahren.
Weitere 28 Züge kann man auf Wunsch  nachbestellen. Die Züge sollen auf allen Linien verkehren. Etwa 240 Passagiere finden darin Platz. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf 190 Mio Euro, wovon 60 Mio Euro das Land  trägt.
Parallel entsteht ein neuer Betriebsbahnhof in Rothensee als Ersatz für den alten. Die Abstellhalle ist für etwa 60 Niederflurwagen ausgelegt.
Daneben baut die MVB dort auch eine neue zentrale Hauptwerkstatt. Hier können etwa 117 Fahrzeuge gewartet werden.
Geplant wird  mit einer Gesamtinvestitionssumme von mind. 110 Millionen Euro. Mehr als 50 Millionen Euro kommen  dabei aus verschiedenen Fördertöpfen des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt.