Bessere Abfalltrennung in Schulen: Comeniusschule ist Vorreiter

Für eine bessere Trennung des Abfalls hat die Stadt Ende des vergangenen Schuljahres etwa 4.100 Abfalleimer an die insgesamt 67 kommunalen Schulen ausgegeben. Infomaterialen unterstützen die verbesserte Abfallsammlung in Klassen- oder Gruppenräumen.
Vorreiter ist dabei die Comeniusschule. Deren SchülerInnen probierten im Mai dieses Jahres in einem Pilotprojekt die Trennung von Abfall aus. Ziel war es, am Entstehungsort der Abfälle eine bessere Sammlung zu ermöglichen. Der Städtische Abfallwirtschaftsbetrieb hat dafür zusammen mit der Schule Abfalltrennhilfen entwickelt, die im täglichen Alltag hilfreich sind.
Wegen der positiven Erfahrungen des Projektes in der Comeniusschule hat der städtische Fachbereich Schule und Sport Abfalleimer für alle kommunalen Schulen erworben. Der Eigenbetrieb Kommunales Gebäudemanagement hat diese verteilt. Bei Bedarf konnten die Schulen bis zum 1. September Nachbestellungen tätigen.
Laut Andreas Stegemann, Betriebsleiter des Städtischen Abfallwirtschaftsbetriebes sei es das Ziel, die Abfälle in allen Schulen zu reduzieren und wiederzuverwerten. Die SchülerInnen wolle man ermuntern, Projekte zur Mülltrennung und Abfallvermeidung zu initiieren.
Unterstützung gibt es auf Wunsch auch weiterhin mit den Wertstoffhofführungen. Bei Interesse an den Angeboten können sich Schulen an die Abfallberatung unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden oder

unter der Servicenummer 0391/ 540 46 66 anrufen.

Die bessere Trennung von Abfall in den Schulen ist eine Maßnahme des Abfallwirtschaftskonzeptes 2018 der Landeshauptstadt Magdeburg. Ein Beitrag zum Klima- und Umweltschutz, da wichtige Ressourcen geschont werden.

Bessere Abfalltrennung in Schulen: Comeniusschule ist Vorreiter

Bessere Abfalltrennung in Schulen: Comeniusschule ist Vorreiter

Bessere Abfalltrennung in Schulen: Comeniusschule ist Vorreiter

Für eine bessere Trennung des Abfalls hat die Stadt Ende des vergangenen Schuljahres etwa 4.100 Abfalleimer an die insgesamt 67 kommunalen Schulen ausgegeben. Infomaterialen unterstützen die verbesserte Abfallsammlung in Klassen- oder Gruppenräumen.
Vorreiter ist dabei die Comeniusschule. Deren SchülerInnen probierten im Mai dieses Jahres in einem Pilotprojekt die Trennung von Abfall aus. Ziel war es, am Entstehungsort der Abfälle eine bessere Sammlung zu ermöglichen. Der Städtische Abfallwirtschaftsbetrieb hat dafür zusammen mit der Schule Abfalltrennhilfen entwickelt, die im täglichen Alltag hilfreich sind.
Wegen der positiven Erfahrungen des Projektes in der Comeniusschule hat der städtische Fachbereich Schule und Sport Abfalleimer für alle kommunalen Schulen erworben. Der Eigenbetrieb Kommunales Gebäudemanagement hat diese verteilt. Bei Bedarf konnten die Schulen bis zum 1. September Nachbestellungen tätigen.
Laut Andreas Stegemann, Betriebsleiter des Städtischen Abfallwirtschaftsbetriebes sei es das Ziel, die Abfälle in allen Schulen zu reduzieren und wiederzuverwerten. Die SchülerInnen wolle man ermuntern, Projekte zur Mülltrennung und Abfallvermeidung zu initiieren.
Unterstützung gibt es auf Wunsch auch weiterhin mit den Wertstoffhofführungen. Bei Interesse an den Angeboten können sich Schulen an die Abfallberatung unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden oder

unter der Servicenummer 0391/ 540 46 66 anrufen.

Die bessere Trennung von Abfall in den Schulen ist eine Maßnahme des Abfallwirtschaftskonzeptes 2018 der Landeshauptstadt Magdeburg. Ein Beitrag zum Klima- und Umweltschutz, da wichtige Ressourcen geschont werden.