Huda Alrefaie und Sofia Sherer erhalten Otto-von-Guericke-Stipendien

Im Alten Rathaus haben die diesjährigen Otto-von-Guericke-Stipendiatinnen während einer Feierstunde ihre Urkunden erhalten. Die Studentinnen Huda Alrefaie von der Otto-von-Guericke-Universität und Sofia Sherer von der Hochschule Magdeburg-Stendal wurden für ihre herausragenden Leistungen in Wissenschaft und Gesellschaft gewürdigt. Das Stipendium unterstützt ihr Engagement nun mit jeweils 6.000 Euro, finanziert aus dem städtischen Haushalt.
Neben der Beigeordneten für Wirtschaft, Sandra Yvonne Stieger, waren Jens Strackeljan, Rektor der Otto-von-Guericke-Universität und Manuela Schwartz, Rektorin der Hochschule Magdeburg-Stendal anwesend.
Die 25-jährige Huda Alrefaie, geboren in Syrien, kam 2015 aufgrund des Bürgerkriegs nach Deutschland. Zwei Jahre später schrieb sie sich an der Otto-von-Guericke-Universität für den deutschsprachigen Bachelorstudiengang Medizintechnik ein und schloss diesen mit der Note 1,9 ab. Seit Oktober 2019 studiert die Stipendiatin den englischsprachigen Studiengang „Medical Systems Engineering“. Ihre akademischen Ziele verfolgt sie mit Zielstrebigkeit und Ehrgeiz. Seit 2021 arbeitet die Studentin ehrenamtlich als Dolmetscherin beim Landesnetzwerk Migrationsorganisationen Sachsen-Anhalt.

Die ukrainische Studentin Sofia Sherer ist 21 Jahre alt und kam bereits im Alter von 13 Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland. Ihr Abitur schloss sie mit der Note 1,2 ab. An der Hochschule Magdeburg-Stendal studiert sie im 5. Fachsemester „Internationale Fachkommunikation und Übersetzen“. Die Studentin beeindruckt mit überdurchschnittlichen Leistungen. Sie beherrscht bereits fünf Sprachen und lernt derzeit  die deutsche Gebärdensprache. Ihr hohes soziales Engagement zeigt sich in vielen Projekten. So arbeitet sie z.B. als studentische Mitarbeiterin im International Office, dass vor allem ukrainisch geflüchtete Studierende betreut.
Bereits seit 2003 vergeben Universität und die Landeshauptstadt Stipendien an herausragende internationale Studierende. Seit 2017 verleiht auch die Hochschule Magdeburg-Stendal Stipendien an ausländische Studierende. Die Stipendiaten sind sowohl symbolische Bindeglieder zwischen Stadt und den beiden Hochschulen, als auch internationale Botschafter für die Attraktivität Magdeburgs als Hochschulstandort.

Huda Alrefaie und Sofia Sherer erhalten Otto-von-Guericke-Stipendien

Huda Alrefaie und Sofia Sherer erhalten Otto-von-Guericke-Stipendien

Huda Alrefaie und Sofia Sherer erhalten Otto-von-Guericke-Stipendien

Im Alten Rathaus haben die diesjährigen Otto-von-Guericke-Stipendiatinnen während einer Feierstunde ihre Urkunden erhalten. Die Studentinnen Huda Alrefaie von der Otto-von-Guericke-Universität und Sofia Sherer von der Hochschule Magdeburg-Stendal wurden für ihre herausragenden Leistungen in Wissenschaft und Gesellschaft gewürdigt. Das Stipendium unterstützt ihr Engagement nun mit jeweils 6.000 Euro, finanziert aus dem städtischen Haushalt.
Neben der Beigeordneten für Wirtschaft, Sandra Yvonne Stieger, waren Jens Strackeljan, Rektor der Otto-von-Guericke-Universität und Manuela Schwartz, Rektorin der Hochschule Magdeburg-Stendal anwesend.
Die 25-jährige Huda Alrefaie, geboren in Syrien, kam 2015 aufgrund des Bürgerkriegs nach Deutschland. Zwei Jahre später schrieb sie sich an der Otto-von-Guericke-Universität für den deutschsprachigen Bachelorstudiengang Medizintechnik ein und schloss diesen mit der Note 1,9 ab. Seit Oktober 2019 studiert die Stipendiatin den englischsprachigen Studiengang „Medical Systems Engineering“. Ihre akademischen Ziele verfolgt sie mit Zielstrebigkeit und Ehrgeiz. Seit 2021 arbeitet die Studentin ehrenamtlich als Dolmetscherin beim Landesnetzwerk Migrationsorganisationen Sachsen-Anhalt.

Die ukrainische Studentin Sofia Sherer ist 21 Jahre alt und kam bereits im Alter von 13 Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland. Ihr Abitur schloss sie mit der Note 1,2 ab. An der Hochschule Magdeburg-Stendal studiert sie im 5. Fachsemester „Internationale Fachkommunikation und Übersetzen“. Die Studentin beeindruckt mit überdurchschnittlichen Leistungen. Sie beherrscht bereits fünf Sprachen und lernt derzeit  die deutsche Gebärdensprache. Ihr hohes soziales Engagement zeigt sich in vielen Projekten. So arbeitet sie z.B. als studentische Mitarbeiterin im International Office, dass vor allem ukrainisch geflüchtete Studierende betreut.
Bereits seit 2003 vergeben Universität und die Landeshauptstadt Stipendien an herausragende internationale Studierende. Seit 2017 verleiht auch die Hochschule Magdeburg-Stendal Stipendien an ausländische Studierende. Die Stipendiaten sind sowohl symbolische Bindeglieder zwischen Stadt und den beiden Hochschulen, als auch internationale Botschafter für die Attraktivität Magdeburgs als Hochschulstandort.