Der Jungkommunist, Otto Nagel
Der Jungkommunist, Otto Nagel

Gesucht werden Hinweise zum Verbleib des Bildes "Jungkommunist" von Otto Nagel: WVZ 157 Jungkommunist 1930/31Öl auf Leinen, 82,5 cm x...

Social Share:

Verstöße gegen Versammlungsgesetz sowie gegen die Corona-Eindämmungsverordnung

Am Montag, den 9. November kam es in Magdeburg zu Verstößen gegen das Versammlungsgesetz, das Infektionsschutzgesetz sowie gegen die Corona-Eindämmungsverordnung.  
Wie schon in der Vorwoche kamen am Abend des 9. November um 19:00 Uhr erneut Personen des durchweg bürgerlichen Spektrums auf dem Magdeburger Domplatz zusammen. In Form eines Schweigemarsches mit Kerzen brachten diese ihren Unmut über die Bundes- und Landespolitik zum Ausdruck. Zu diesem Schweigemarsch unter dem Motto: „Für Frieden und Freiheit – Für unsere Kinder“ wurde zuvor in den sozialen Medien mobilisiert.

Die Polizei weist daraufhin, dass der Aufruf zu einem „Spaziergang“ dem gemeinsamen Motiv der Teilnehmer und der gemeinschaftlichen Meinungskundgabe nicht den Charakter einer Versammlung (nach VersammlG LSA) nimmt. Diese unterliegt der Anmeldepflicht Die Personen vor Ort vertraten eine andere Auffassung.
Dem Grundrecht auf Versammlungsfreiheit und freie Meinungskundgabe wurde durch die Polizei dahingehend Rechnung getragen, dass diese den Aufzug durchführen ließ.

zum einen unter Einhaltung von Hygienevorschriften sowie der aktuellen Corona-Eindämmungsverordnung und des Versammlungsgesetztes.
zum anderen trotz fehlender Gesprächs- und Kooperationsbereitschaft der Teilnehmer.

Die Versammlung über den Breiten Weg zum Hasselbachplatz und zurück zum Domplatz verlief unter weitestgehender Einhaltung der Abstands-regeln störungsfrei und wurde um 20:15 Uhr beendet.
Im Zusammenhang mit Verstößen gegen das Versammlungsgesetz, das Infektionsschutz-gesetz sowie gegen die Corona-Eindämmungsverordnung leitete die Polizei entsprechende Ermittlungen ein.

Mein Geld für Kulturmd:

mehr infos hier

oder gleich:

 

 

 
 

 

 
 

 

 

weltoffen

images/140219_drittesGeschlecht.jpg

Drittes Geschlecht im Geburtenregister

Männlich, weiblich, divers 

14.02.19. Seit Januar gibt es ein drittes Geschlecht im Geburtenregister, und es heißt Divers. Doch was bedeutet das für Familie und Gesellschaft? Bei einer Fachtagung haben sich Verbände der Kinder- und Jugendarbeit getroffen, um darüber zu diskutieren.

images/150121_Aufruf_Stadtbibi_Weltoffenhei_Bernd.jpg

Aufruf der Stadtbibliothek "Stimmen für Weltoffenheit und Toleranz" II

Anlässlich der alljährlichen Erinnerung an die Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 startet die Stadtbibliothek eine Mitmachaktion

images/051218_Zweiheimisch_Diwan.jpg

Zweiheimisch-Diwan

Live-Vernissage eines Orient-Wiki für Magdeburg / Interkulturprojekte aus Magdeburg präsentieren Lyrik, Kalligrafie zum Mitmachen, Musik, Bücher

für Demokratie

images/290920_Gedicht_30_Jahre_Osselmann.jpg

30 Jahre - Gedicht von Rene Osselmann

Vor einigen Tagen bekamen wir von unserem Zuschauer René Osselmann ein Gedicht zugesandt.
Thema 30 Jahre Deutsche Einheit

images/290421_Die_Wahl_ist_nicht_genug.jpg

Die Wahl ist nicht genug!

Für mehr Selbstorganisierung außerhalb der Parlamente – konsequent und antirassistisch.
Die Corona-Pandemie ist nicht nur eine Gefahr für Leib und Leben. Sie ist mithin ein Katalysator für soziale Ungleichheit. Es trifft vor allem und mal wieder die Schwächsten der Gesellschaft.
Die Umstände von geflüchteten Menschen – nicht nur während der Corona-Pandemie – sind und bleiben dramatisch: In Lagern untergebracht, keine Privatsphäre, kein selbstbestimmter Alltag, Angst und Isolation bestimmen das Leben, häufig müssen sie Übergriffe und Willkür durch Polizei und Securities ertragen, vor allem aber leiden sie unter der ständigen Bedrohung einer Abschiebung.

images/170719_Rezension_LiederunsererHeimat.jpg

Rezension 1989 Lieder unserer Heimat.

Der Almanach zum Lebensgefühl der Aufwachsenden.


„1989 Lieder unserer Heimat. Der Almanach zum Lebensgefühl der Aufwachsenden“, so der neugierig machende Titel eines aktuellen Buchs aus dem Verlag „Glücklicher Montag“ in Leipzig.
Die DDR ist heutigen Jugendlichen nur noch aus Erzählungen oder über Geschichtsbücher zugänglich. Für viele Ostdeutsche ist die untergegangene DDR noch heute ein Lebensgefühl, vererbt durch die Familie. Ein Großteil der Jugendlichen aus den westlichen Ländern weiß dazu kaum etwas. Den meisten ist jedoch die SED-Diktatur ein Begriff.

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework