Geschichte

Der Autor Peter Wensierski bereiste seit 1979 als westlicher Reisekorrespondent die DDR. Sein Buch "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution." spannt den Bogen vom Aufbegehren junger Erwachsener in der DDR Ende der achtizer Jahre in Leipzig bis zur friedlichen Revolution. Wir trafen PeterWensierski in der Stadtbibliothek anlässlich seiner Buchpräsentation. (23.06.17) Buch \"Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution\" Interview Teil II

 

Am 2. August 2016 unterzeichneten Prof. Dr. Ulrike Höroldt als Leiterin des Landesarchivs sowie Prof. Dr. Reimar von Alvensleben und Busso von Alvensleben als Vertreter des Familienverbandes von Alvensleben einen Vertrag über die Errichtung eines „Familienarchivs von Alvensleben“ innerhalb des Landesarchivs Sachsen-Anhalt. Holger Stahlknecht, Minister für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, hielt ein Grußwort im Rahmen des Festaktes. (08.09.16)

 

Der Autor Peter Wensierski bereiste seit 1979 als westlicher Reisekorrespondent die DDR. Sein Buch "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution." spannt den Bogen vom Aufbegehren junger Erwachsener in der DDR Ende der achtizer Jahre in Leipzig bis zur friedlichen Revolution. Wir trafen PeterWensierski in der Stadtbibliothek anlässlich seiner Buchpräsentation. (23.06.17)

 

Beitrag zum Luther Jahr 2017 im Auftrag der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt: Die Reportage "Magdeburg folgt der Reformatio" thematisiert wird die frühe Reformation in Magdeburg. "Ihr Film über die Magdeburger Stadtreformation, Nikolaus von Amsdorf und das Gymnasium vermittelt Begeisterung für die Beschäftigung mit den alten Drucken und Handschriften.", Dr. phil. Carsten Nahrendorf, Partner des Projektes mail vom 21.03.2017.

 

Beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten im Jahr 2017 gab es aus Sachsen-Anhalt 14 Preisträger. Das Thema: Gott und die Welt. Insgesamt wurden 45 Beiträge von 101 Schüler eingereicht. Die Jugendlichen haben sich auf vielfältige Weise mit dem Einfluss und Wirken von Glauben und Religion auf das Zusammenleben beschäftigt. Dazu sprachen sie mit Zeitzeugen, auch in der eigenen Familie. Schwerpunkte waren die jüdische Gemeinde vor Ort, die Reformation oder Staat und Kirche in der DDR.  (16.10.17)

 

 

 

 

 
Go to top
Template by JoomlaShine