Der Jungkommunist, Otto Nagel
Der Jungkommunist, Otto Nagel

Gesucht werden Hinweise zum Verbleib des Bildes "Jungkommunist" von Otto Nagel: WVZ 157 Jungkommunist 1930/31Öl auf Leinen, 82,5 cm x...

Social Share:

Eine deutsche Familie im langen 20. Jahrhundert.

Das Buch „Der Wintergarten. Eine deutsche Familie im langen 20. Jahrhundert.“, erschienen Anfang März im EUROPA Verlag, verbindet vier Generationen einer Familie. Zudem vereint es über 130 Jahre deutsche Geschichte. Der Literaturwissenschaftler Jan Konst konnte das private Archiv der Familie seiner Schwiegermutter nutzen. Somit ist es ein sehr persönliches Buch.


Hilde, geboren 1902 im sächsischen Meißen, durchlebt das 20. Jahrhundert mit all seinen Höhen und Tiefen. Der Vater von Hilde, Emil Grunewald, ist ein Kind der deutschen Kaiserzeit, 1871 geboren. Der Autor Jan Konst nimmt in dieser Ära den Faden der Familie Grunewald auf. Er lässt den Leser teilhaben, wie sich die Generation der 1870er Jahre in der Zeit der industriellen Revolution ihren bescheidenen Wohlstand aufbaut und beruflich ganz neue Wege geht. Sei es als Pädagoge oder als Unternehmer. An der Schwelle zum 20. Jahrhundert gehen die Kinder der 1870er in ein Jahrhundert geprägt von gesellschaftlichen Umbrüchen, Diktaturen und Krieg.

Anhand von zahlreichen Dokumenten aus dem privaten Archiv zeichnet Jan Konst das Leben der Familie nach. Der Leser  erhält einen umfassenden Einblick in den Alltag im Deutschen Kaiserreich und später in die Zeit der Weimarer Republik. Für Hilde eine Zeit, in der sie ihre Kindheit erlebt und ihre ersten Schritte als Erwachsene geht. Ihre Familie gründet sie in einer Phase, die den Beginn der NS-Zeit einläutet. Für die nächste Generation, geboren in den 30-er Jahren, folgen sehr schwere Jahre.

Der Autor verwebt immer wieder, die verschiedenen Mitglieder der Familien, zeigt die unterschiedlichen Lebenswege auf. Immer geht es irgendwie weiter. Die Kinder des II. Weltkrieges können als junge Erwachsene erleben, wie ein neuer Staat, die DDR entsteht. Gerd und Brigitte stehen für diese symbolhaft. Aufgewachsen in einer Entfernung von gut 200 km, lernen sie sich in der noch jungen DDR kennen und gründen ihre Familie. Sie stehen für eine Zukunft ohne Krieg und ihre Kinder wachsen behütet auf. Die Generation der 1870er und derer, die um 1900 geboren sind, haben es umso schwerer ihren Platz in der Gesellschaft zu finden, wie der Autor anhand von persönlichen Dokumenten aufzeigt.


Mit seiner Familienchronik hat Jan Konst ein wichtiges Dokument deutscher Zeitgeschichte geschaffen. Ein Buch, dass einmal mehr zeigt, dass man nicht weiß, wohin einen die Lebensreise führt, „aber der Zeitpunkt des Aufbruchs erweist sich als entscheidend dafür, wo es einen hin verschlägt.“, wie der Autor treffend schreibt.

Mein Geld für Kulturmd:

mehr infos hier

oder gleich:

 

 

 
 

 

 
 

 

 

weltoffen

images/120918_Weihe_Jdischer-FriedhofMD.jpg

Neuer Jüdischer Friedhof geweiht

Ein Zeichen für Heimat

12.09.18. Wie man weißt wurde die Synagoge in Magdeburg durch die Nazionalsozialisten zerstört und die jüdischen Menschen nach Auschwitz deportiert. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges lebten von ehemals 2000 noch ca. 200 jüdische Menschen in der Stadt. Inzwischen erinnern über 400 Stoplersteine an jüdische Mitmenschen. Seit langem machen die Wochen der jüdischen Kultur eben diese sichtbar. Straßen tragen Namen jüdischer Menschen wie etwa Otto Schlein oder Naomi Rubel. Nun konnte die jüdische Gemeinde einen neuen Friedhof in Magdeburg weihen. Ein Zeichen für Heimat.
images/150121_Aufruf_Stadtbibi_Weltoffenhei_Salka.jpg

Aufruf der Stadtbibliothek "Stimmen für Weltoffenheit und Toleranz"

Anlässlich der alljährlichen Erinnerung an die Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 startet die Stadtbibliothek eine Mitmachaktion

images/210119_4_christlich_muslimisches_Gespräch.jpg

4. christlich-muslimisches Gespräch

21.01.19.Das christlich-muslimisches Gespräch ist inzwischen Tradition. Dieses Mal ging es um Fanatismus in der Religion. Religion kann Frieden schaffen oder aber zerstören, Konflikte einhegen oder befeuern. Doch wie geht man mit Fanatismus um? Wie entsteht Fanatismus und wie kann man Fanatismus wirksam begegnen? Wir sprachen am Rande mit Vertretern der beiden Religionen.

 

Dieser informative interreligiöse Dialog soll einen sinnvollen Beitrag für ein friedliches, respektvolles Zusammenleben in Magdeburg leisten.

für Demokratie

images/091019_SmCSoR_BerufsschuleOttoSchlein.jpg

Erste Berufsbildende Schule in Magdeburg erhält den Courage-Titel

Mit der BbS „Dr. Otto Schlein“ erhielt die erste Berufsschule in Magdeburg den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Mit einem großen Festakt beging man die Aufnahme in das Courage-Schulnetzwerk. Umrahmt wurde die Festveranstaltung durch den Schulchor, einen Auftritt der Theaterballettschule, Rap, Poetry Slam und eine Sängerin, außerdem gab es eine Friedensaktion.

images/241019_DanielWeissbrodt_Grundeinkommen.jpg

Daniel Weißbrodt stellt Zukunftsvision in der Stadtbibliothek vor

Bedingungsloses Grundeinkommen im Jahr 2050

Kurzer Abriss der deutschen Geschichte 2022 - 2050

 

Bedingungsloses Grundeinkommenn für alle als Alternative zum bisherigen Sozialstaat wird nicht nur in Deutschland seit vielen Jahren diskutiert, zumal es unsicher erscheint, ob auch in Zukunft noch ausreichend Arbeitsplätze vorhanden sein werden. Daniel Weißbrodt entwirft in seinem Roman den Weg zu einer Gesellschaft, in der jeder ohne Voraussetzungen die Mittel zu einem auskömmlichen Leben bezieht.

Wir trafen den Autor kurz vor seiner Lesung in der Stadtbibliothek zum Gespräch

images/270421_AnneFrank_Tag.jpg

Rund 500 Schulen beim bundesweiten Anne Frank Tag

Gegen Antisemitismus und Rassismus

Rund um Anne Franks Geburtstag, dem 12. Juni, wollen Schüler an fast 500 Schulen in ganz Deutschland ein deutliches Zeichen gegen Antisemitismus und Rassismus setzen. Das Interesse ist groß. Die Zahl der teilnehmenden Schulen hat sich seit dem ersten  Aktionstag 2017 durch das „Anne Frank Zentrum“ versechsfacht.
Über 20 Schulen aus Sachsen-Anhalt unterstützen die Aktion: darunter eine Förderschule, Sekundarschulen, Gymnasien, Berufsschulen von Salzwedel, Osterburg, Barleben, Magdeburg, Halle, Halberstadt bis nach Naumburg so auch das Ökumenische Domgymnasium Magdeburg.
Ziel des „Anne Frank Tages 2021“ ist es, die Medienkompetenz von Schüler weiterzuentwickeln und ihre Urteilskraft zu stärken. Das auch hinsichtlich antisemitischer Verschwörungserzählungen in der Gegenwart.

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework