Polizeimeldungen

Zeugen gesucht

Am 22. Oktober soll es, zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr, in einer Fastfood-Filiale im Breiten Weg zu einer Schussabgabe, vermutlich mittels eines waffenähnlichen Gegenstandes, gekommen sein. Zeugen hatte beobachtet, wie eine männliche Person den Schuss abgab. Der Täter agierte aus einer fünfköpfigen Personengruppe heraus. Hierbei soll es sich um Jugendliche zwischen 16-18 Jahren, mit deutschem Phänotypus gehandelt haben.

Polizei sucht Zeugen 0391 / 546 3292

Zwischen dem 11. Oktober und dem 14.Oktober beschädigten unbekannte Täter die Fensterscheibe eines Gebäudes, in dem eine Stiftung ansässig ist, in der Humboldtstraße.

Ein Mitarbeiter der Stiftung meldete die Beschädigung am Montagmorgen der Polizei. In der äußeren Scheibe des doppeltverglasten Fensters konnte ein ca. 1cm großes Loch festgestellt werden. Im Rahmen der Spurensuche stellten die Polizisten auf dem Gehweg vor dem Objekt eine kleine Metallkugel fest, welche die Beschädigung an der Scheibe verursacht haben könnte. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Polizei Magdeburg gibt Ratschläge

Erneut gelang es unbekannten Tätern einen ahnungslosen 78-jährigen Magdeburger um sein Geld zu betrügen. Der Mann erhielt am Nachmittag einen Anruf von einem vermeintlichen Autohaus. Ihm wurde am Telefon eine glaubhafte Legende erzählt, woraufhin er bei einer Bank einen Betrag in fünfstelliger Höhe abhob und in der weiteren Folge an die Täter übergab. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Polizei sucht Eigentümer Tel: 0391 / 546 3292

In der Nacht vom 10.Oktober zum 11. Oktober, gegen 01:40 Uhr, 39124 Magdeburg, Olvenstedter Straße / Tismarstraße haben Beamte des Kriminaldauerdienstes, nach einer Kontrolle eines Fahrradfahrers, das Fahrrad sichergestellt.

Bei dem hier in Rede stehenden Herrenrad handelt es sich um ein hochwertiges vollgefedertes Fahrrad der Marke Canyon.

Bundespolizei warnt vor großen Gefahren

Am Sonntag, den 13. Oktober, gegen 16:50  Uhr wurde die Bundespolizeiinspektion Magdeburg über spielende Kinder im Bereich des Bahnhofes Magdeburg-Sudenburg informiert. Die Kinder spielten dicht neben den Bahngleisen und überquerten diese mehrmals. Sofort wurden die Bahngleise für den Bahnverkehr gesperrt.

Da solche unerlaubten  Gleisaufenthalte leider keine Seltenheit darstellen, weist die Bundespolizei wiederholt auf die damit verbundenen Gefahren und möglichen schwerwiegenden Folgen dieses Fehlverhaltens hin. Gleisanlagen sind keine Spielplätze! Die Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft sehr spät wahrgenommen werden. Außerdem geht von den vorbeifahrenden Zügen eine enorme Sogwirkung aus, die ebenfalls zu gravierenden, wenn nicht sogar tödlichen Unfällen führen kann. Züge können Hindernissen nicht ausweichen. Ein 1200 Tonnen schwerer Zug mit 100 Stundenkilometern  hat einen Bremsweg von über 1000 Metern. Die Bundespolizei bittet auch darum, dass Erziehungsberechtigte ihre Kinder wiederholt auf die Gefahren hinweisen. Kostenlose Flyer zu dieser Problematik stellt die
Bundespolizei gern zur Verfügung.

Polizei sucht Zeugen Tel: 0391 / 546 3292

In den frühen Morgenstunden am Freitag, den 11. Oktober randalierten drei bislang unbekannte Täter auf einer Studentenfeier in einem Studentenwohnheim im Johann-Gottlob-Nathusius-Ring und verletzten dabei einen 22-jährigen jungen Mann.

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework