Polizeimeldungen

Polizei sucht Zeugen Tel 0391/546-3292

Am 12. November 2019 entwendete ein unbekannter Täter einer 63-jährigen Magdeburgerin die Handtasche in der Walther-Rathenau-Straße.

Die Frau lief durch den Park der Festung Mark, da sie auf dem Weg zur Haltestelle „Universitätsplatz“ war. Hierbei trug sie ihre Tasche in der rechten Hand. Ganz plötzlich wurde der 63-Jährigen die Handtasche von hinten entrissen. Die Magdeburgerin versuchte sich zu wehren, was jedoch misslang. Bei dem Täter soll es sich um einen männlichen Fahrradfahrer mit dunkler Bekleidung und Kapuze gehandelt haben, welcher sich nach der Tat in Richtung Gustav-Adolf-Straße entfernte.

In der Handtasche befand sich auch die EC-Karte der 63-Jährigen. Mit dieser begab sich der Täter wenige Tage nach der Raubstraftat in einen Supermarkt und kaufte damit ein, wobei er von den Überwachungskameras des Geschäftes erfasst wurde.

 Nach Beschluss des Amtsgerichtes Magdeburg sucht die Polizei nun nach Zeugen, welche die Person auf den folgenden Bildern erkennen.

Hinweisgeber werden gebeten sich unter 0391/546-3292 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.

Außerhalb der eigenen vier Wände ist das Führen von Anscheinswaffen – also Waffenattrappen – verboten.

Am 29. Februar befuhren gegen 17:40 Uhr vier Personen mit einem schwarzem PKW Mercedes Benz in Magdeburg die Otto-von-Guericke- Straße und den Hasselbachplatz und zielten aus dem PKW mit einem Waffenatrappe auf Passanten. Im Rahmen eines
ausgelösten Großeinsatzes der Polizei konnten der PKW sowie die Insassen, eine 46-Jährige und ein 51-Jähriger aus Panketal und eine 24- jährige und ein 29-Jähriger aus Magdeburg, am Hasselbachplatz einer Kontrolle unterzogen werden. Bei der Durchsuchung der Personen und des PKW fanden die Beamten eine Anscheinswaffe.
Gegen die Personen wurden ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Weiterhin wurden allen
Personen Platzverweise für den Innenstadtbereich von Magdeburg ausgesprochen.

Polizei sucht Zeugen Tel 0391/546-3292

Am 08. März, gegen 04:40 Uhr, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei welcher zwei Magdeburger verletzt wurden.
Ein 24-jähriger Magdeburger befand sich mit zwei Freunden, im Alter von 25 und 22 Jahren, vor einer Lokalität im Bereich des Universitätsplatzes. Die drei Männer unterhielten sich mit zwei weiblichen Personen. Plötzlich soll eine Gruppe, bestehend aus ca. 15 Personen mit augenscheinlich afrikanischer Herkunft, auf die drei Männer zugekommen sein. Das Trio wurde von Personen aus der Gruppe angesprochen. In der weiteren Folge kam es zu körperlichen Übergriffen auf den 24-Jährigen und den 25-Jährigen. Der 25-jährige Magdeburger wurde verletzt und im Anschluss zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Nach dem Übergriff entfernte sich die Gruppe in Richtung Universitätsplatz, wobei zwei Personen in ein Taxi (PKW Mercedes) stiegen und in Richtung Innenstadt fuhren.

Die Polizei sucht den Taxifahrer, welcher die zwei unbekannten Männer transportierte, sowie weitere Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu der Tat geben können. Hinweisgeber werden gebeten sich unter 0391/546-3292 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.

Bürgersprechstunde mit dem Revierleiter des Polizeireviers Magdeburg

Der Leiter des Polizeireviers Magdeburg, Marco Weigelt, lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt ein, mit ihm ins Gespräch zu kommen. Die Bürgersprechstunde unter dem Motto „Mit Sicherheit – Magdeburg!“  soll regelmäßig jeweils am letzten Mittwoch eines Quartals in der Zeit von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Polizeirevier Magdeburg, Hans-Grade-Straße 130, erfolgen. Erstmalig findet die Bürgersprechstunde am Mittwoch, 25. März 2020, statt.

Polizei sucht Zeugen, Tel: 0391 / 5463295

In den Abendstunden des 29. Februar ereigneten sich in Stadtgebiet mehrere Einbrüche in Einfamilienhäuser. In insgesamt drei Häuser in den Stadtteilen Diesdorf, Salbke und Friedenshöhe drangen während der Abwesenheit der Bewohner bislang unbekannte Täter ein. Entwendet wurden vorrangig Heimelektronikgeräte, u.a. auch ein Tresor mit Bargeld und Edelmetallen.
Kriminaltechniker kam an den Tatorten zum Einsatz und sicherten Spuren. Ebenfalls wurde ein Fährenspürhund eingesetzt.

Polizei sucht Hinweise, Tel 0391/546-3292

 Bereits am Montag, den 27. Januar 2020 wurden zwei Männer im Bereich der Ernst-Reuter-Allee unter der Brücke des Magdeburger-Rings am ZOB angegriffen und beleidigt.

Ein 33-jähriger Magdeburger beobachtete, wie zwei unbekannte Täter einen Mann, augenscheinlich indischer Herkunft, beleidigten und schubsten. Der 33-Jährige versuchte schlichtend in die Situation einzugreifen, woraufhin die unbekannten Täter von dem Geschädigten abließen. In der weiteren Folge
attackierten die Täter den Magdeburger, welcher Verletzungen im Gesicht erlitt. Der unbekannte Geschädigte war in der Zwischenzeit geflüchtet. Die Polizei suchte den Nahbereich ab, konnte jedoch weder die Täter noch den unbekannten Geschädigten feststellen.

Die Magdeburger Polizei sucht immer noch nach dem unbekannten Geschädigten, mit vermutlich indischer Herkunft, zur weiteren Aufklärung des Tatgeschehens vom 27. Januar.

Der unbekannte Geschädigte konnte wie folgt beschrieben werden:

ca. 20-25 Jahre alt
ca. 160 cm groß; schlanke Gestalt;
schwarze, etwas längere Haare;
bekleidet mit einer blauen Winterjacke und heller Jeans; trug eine eckige, schwarze Brille.

Weiterhin konnten zwei Phantombilder gefertigt werden, welche zur Identifizierung der beiden Täter beitragen sollen.

Täter 1: mitteleuropäischer Herkunft; ca. 16-25 Jahre alt; ca. 180 cm groß; stabile Gestalt; Haare an den Seiten abrasiert; bekleidet mit schwarzer Windjacke und Jeans, schwarzen Handschuhen und einer Wollmütze.

Täter 2: mitteleuropäischer Herkunft; ca. Ende 20 bis Anfang 30 Jahre alt; ca. 175 cm groß; kräftige Gestalt; dunkler Vollbart; Haare an den Seiten abrasiert; bekleidet mit schwarzer Windjacke und Trainingshose und einer Wollmütze.

Der unbekannte Geschädigte, aber auch Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten sich unter 0391/546-3292 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework