Magazin

Der Autor Peter Wensierski bereiste seit 1979 als westlicher Reisekorrespondent die DDR. Sein Buch "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution." spannt den Bogen vom Aufbegehren junger Erwachsener in der DDR Ende der achtizer Jahre in Leipzig bis zur friedlichen Revolution. Wir trafen PeterWensierski in der Stadtbibliothek anlässlich seiner Buchpräsentation. (23.06.17) Buch \"Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution\" Interview Teil II

 

Der Verein HERBSTSALON e. V widmet sich im elften Jahr seiner Ausstellungsreihe dem 40jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft Magdeburg-Sarajevo. Das Motto ÜBER-WUNDEN erzählt sowohl von den Verletzungen, die beide Stadtbilder prägen, als auch von Verletzungen der Menschen – körperlichen und seelischen. Es beinhaltet aber auch erfolgreiches Überwinden und daraus erwachsende Potenziale. Welche Sprache ist besser geeignet als die der Kunst, uns komplexe geschichtliche Entwicklungen auf einer tieferen als der Alltagsebene näher zu bringen? In beiden historisch so interessanten Städten mit ihren verschiedenen kulturellen Erfahrungen sind Mitglieder des Vereins Herbstsalon e. V. auf die Suche gegangen nach Geschichten, die nur Künstler erzählen können. (28.09.17)

 

Der Autor Peter Wensierski bereiste seit 1979 als westlicher Reisekorrespondent die DDR. Sein Buch "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution." spannt den Bogen vom Aufbegehren junger Erwachsener in der DDR Ende der achtizer Jahre in Leipzig bis zur friedlichen Revolution. Wir trafen PeterWensierski in der Stadtbibliothek anlässlich seiner Buchpräsentation. (23.06.17)

 

Beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten im Jahr 2017 gab es aus Sachsen-Anhalt 14 Preisträger. Das Thema: Gott und die Welt. Insgesamt wurden 45 Beiträge von 101 Schüler eingereicht. Die Jugendlichen haben sich auf vielfältige Weise mit dem Einfluss und Wirken von Glauben und Religion auf das Zusammenleben beschäftigt. Dazu sprachen sie mit Zeitzeugen, auch in der eigenen Familie. Schwerpunkte waren die jüdische Gemeinde vor Ort, die Reformation oder Staat und Kirche in der DDR.  (16.10.17)

 

Der Skulpturenpark des Kunstmuseums Kloster Unser Lieben Frauen ist um eine Attraktion reicher. Seit September 2017 stehen dort zwei  neue Skulpturen:  Alicia Pac - Insel der Puppen und Nathan Coley -  Für andere Leute, und andere Werke.  Die Neuerungen wollen den Skulpturenpark des Kunstmuseums Magdeburg in die Gegenwart holen, ohne ihm seine Geschichte zu nehmen. Die Skulpturen sind die ersten beiden Projekte eines Ideenwettbewerbes.  Anfang 2016 wurden sie in einer Ausstellung als Entwürfe präsentiert. (03.09.17)

 

25 Jahre Sachsen-Anhalt: kulturmd reflektiert thematisch im Auftrag der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt in verschiedenen Filmen die Entwicklung des Landes. Für uns ist dies die Möglichkeit auf fast 15 Jahre Medienarbeit für die Kultur in Magdeburg zurück zu blicken. Unsere Reportage über das Puppenthater Magdeburg zeigt den Weg vom städtischen Puppentheater, 1958 gegründet,  zum internationalen Kulturzentrum (Juni 2015).

 

 

 

 
Go to top
Template by JoomlaShine