Aktivitäten

Das Forschungsprojekt über meinen Großvater, dem Künstler Otto Nagel (1894-1967), hat schon nach wenigen Monaten, im Herbst 2019, erste Journalisten geweckt. Mit dem NDR, Reihe Museeumdetektive, konnten wir einen kurzen Film produzieren und ich war Gast auf einer Podiumsdiskussion im Schweriner Museeum. Eine weitere Zusammenarbeit mit dem NDR ist angestrebt. Aber auch der MDR hat bereits Interesse gezeigt und andere Autoren und Journalisten.

Wie Kunst in der DDR zu Volkseigentum wurde - Der Fall Otto Nagel

Wichtiger Hinweis: Schon seit längerem, verstärkt seit Anfang 2019, sind Fälschungen mit der Angabe, dass Otto Nagel diese gemalt hätte, bei ebay und bei Auktionen im Angebot.

Merkmale:
Rundstempel "ATELIER OTTO NAGEL BERLIN", Stempel "ANALYTISCHE MALEREI O.NAGEL", Signatur in Sütterlin Schrift (oft auch als russisch eingestuft), Jahresangabe 1920er Jahre, Material Pastell, Wachstift oder ähnliches Kunstgeschichtliche Einordnung: Bauhaus und Abstraktion, Abstrakte Komposition. Wichtige Eckdaten aus der Biografie von Otto Nagel dienen als "Lockmittel".
Es sind aber auch andere Fälschungen im Umlauf, die nicht gleich als solche erkennbar sind. Ich verweise als Enkelin auf das Werkverzeichnis "Otto Nagel. Gemälde und Pastelle" aus dem Jahr 1974 im Auftrag der Akademie der Künste, Autoren Sibylle Schallenberg-Nagel und Götz Schallenberg. 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

tagesschau.de KULTUR: Wie Kunst in der DDR zu Volkseigentum wurde, 08.11.2019 16:16 Uhr

Der Beitrag über Otto Nagel wurde vom kulturjournal des NDR aufgegriffen:

 

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework