Otto Nagel

Ausstellung AdK „SPURENSICHERUNG. Die Geschichte(n) hinter den Werken“

Pressemeldung der Akademie der Künste zum 13. April, Internationaler Tag der Provenienzforschung

Ausstellungsankündigung
„SPURENSICHERUNG. Die Geschichte(n) hinter den Werken“ 29. Oktober 2022 – 22. Januar 2023, Pariser Platz

Welchen Einfluss hatten die nationalsozialistische Diktatur, der Zweite Weltkrieg oder die deutsch-deutsche Teilung auf die Besitzgeschichte von Kunstwerken, Büchern und Kulturobjekten? Auf welchem Weg sind die einzelnen Sammlungsstücke in öffentliche Sammlungen gelangt? Wozu verpflichtet Kunstbesitz? Diesen Fragen geht die Akademie-Ausstellung „SPURENSICHERUNG. Die Geschichte(n) hinter den Werken“ nach, die ab dem 28. Oktober 2022 am Pariser Platz gezeigt wird. Die Ausstellung ermöglicht eine neue und andere Sicht auf altbekannte Werke und vermittelt, dass Provenienzforschung zu einer alltäglichen Aufgabe von Gedächtnisinstitutionen geworden ist.

Neben Einblicken in die detektivischen Methoden der Provenienzforschung geht es um zentrale Bereiche der Herkunft und Besitzgeschichte von Kunstwerken: um die Identifizierung von NS-Raubkunst in den eigenen Beständen, um die Suche nach den im Zweiten Weltkrieg verlorenen Sammlungen der Preußischen Akademie der Künste, um die Rückgewinnung von Kunstwerken oder die virtuelle Zusammenführung kriegsverlagerter Werke, oder auch um die kritische Auseinandersetzung mit den Bemühungen des DDR-Staatsapparates, in den Besitz verwertbarer Kunstgüter oder identitätsstiftender Sammlungen zu gelangen.

Ausgangspunkt sind neue und überraschende Erkenntnisse über die Herkunft von Gemälden, Büchern, Archivalien und Objekten aus den Sammlungen der Akademie der Künste. Dazu gehören verschollene Manuskripte des Philosophen Walter Benjamin und die von der Gestapo beschlagnahmte Bibliothek des Kunstkritikers Alfred Kerr, der Havana-Sessel von Henry van de Velde und verloren geglaubte Ölskizzen von Carl Blechen, Aristide Maillols Porträtbüste des Pierre-Auguste Renoir oder auch die Gemäldesammlung von Otto Nagel.

In einer zeitgenössischen Intervention wird sich die Künstlerin Marianna Christofides mit Objekten aus der Ausstellung auseinandersetzen. Ein Veranstaltungsprogramm mit Diskussionsrunden, vielseitige Vermittlungsangebote und eine Publikation mit vertiefenden Essays und Werkbiografien begleiten die Ausstellung.

Ausstellungsdaten


„SPURENSICHERUNG. Die Geschichte(n) hinter den Werken“
Eröffnung: 28. Oktober 2022
Laufzeit: 29. Oktober 2022 – 22. Januar 2023


Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin, Tel. 030 200 57–10 00
Di – So 11 – 19 Uhr
€ 9/6, bis 18 Jahre und dienstags ab 15 Uhr Eintritt frei