Lesekonzert in der Stadtbibliothek Seehausen
Super UserLesekonzerte

Salka Schallenberg stellte in einem Lesekonzert die Bücher Gerichte unserer Kindheit und Weißt Du no

Read more


Funkanalyse

Wie wirkt Werbung im Lokal-TV auf die Zuschauer? Das wollten die Landesmedienanstalten in Ostdeutschland und Nordreihnwestfalen wissen und beauftragten eine ROI-Studie (Return of Invest) in Kooperation mit einem nationalen Kunden aus der Einrichtungsbranche. Hierbei ging es um Aussagen zur Werbeerinnerung und Werbewirkung. ROI-Studie im Rahmen der Funkanalyse 2013/2014

Funkanalyse 2013:

Neujahrsempfang AgenturfuerArbeit 2014 (c) JanaEchternach, PresseDas Lokalfernsehen in Sachsen-Anhalt genießt nach wie vor einen hohen Bekanntheitsgrad in der Bevölkerung. Das ist das Fazit der Funkanalyse Ostdeutschland 2013, deren Ergebnisse vom Meinungsforschungsinstitut INFO GmbH in der Versammlung der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) vorgestellt wurden. In Sachsen-Anhalt können über 700.000 Personen ab 14 Jahren lokales TV empfangen. Davon schalten 370.000 Personen, also mehr als die Hälfte, ihren Sender vor Ort regelmäßig ein, um sich so über das lokale und regionale Geschehen zu informieren.

Die Ergebnisse der Ostdeutschen Funkanalyse 2013 machen deutlich, dass das Lokalfernsehen neben der Tageszeitung zu den wichtigsten Medien für lokale Informationen gehört und über hohe Glaubwürdigkeits- und Sympathiewerte verfügt. Damit belegt die Studie, dass das Lokalfernsehen zugleich ein attraktiver Werbeträger ist und in seinem jeweiligen Verbreitungsgebiet einen nicht unerheblichen wirtschaftlichen Faktor darstellt.

Pressemitteilung, 21.05.2014, Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA)

2013: kulturmdTV hat stabile Reichweiten:

- 129.500 Personen ab 14 Jahren kennen kulturmdTV über das Fernsehen und Internet

- 73.500 Personen ab 14 Jahren ist der Sender namentlich bekannt und kann empfangen werden

- 61.500 Personen ab 14 Jahren sehen den Sender

- 24.000 Personen ab 14 Jahren haben den Sender in den letzten 14 Tagen gesehen

Funkanalyse 2013 Lokal TV

Vergleich Funkanalyse kulturmdTV 2012 und 2013

*technische Empfangbarkeit 80.000 Haushalte lt. Angaben der MDCC

Funkanalyse 2012: Lokalfernsehen in Sachsen-Anhalt hat einen hohen Bekanntnheitsgrad

Zu diesem Ergebnis kam die Reichweiten-Analyse, die von der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) 2012 erstmals gemeinsam mit allen ostdeutschen Landesmedienanstalten in Auftrag gegeben wurde.
Ostdeutsche Funkanalyse 2012, ortsnahes Fernsehen in Sachsen-Anhalt

- 178.900 Personen,d.h 95.800 Haushalte kennen den  Sender kulturmd
- 25.000 Zuschauer: weitester Seherkreis: die jenigen, die kulturmd in den letzten 14 Tagen eingeschaltet haben
- kulturmd wird in der Woche zu gleichen Teilen am  Tage und am Abend gesehen
- die Sehdauer beträgt 40 min/Tag u nd 93 min in der Woche
- Schulnote 2,8, aber 40% der Zuschauer bewerten den Sender mit der Note 1 bis 2

Die Studie wurde im Frühjahr 2012 erhoben, d.h. 2 1/2 Jahre nachdem kulturmdTV gestartet ist. Zu diesem Zeitpunkt erreichte der Sender 70.000 Magdeburger Haushalte (jetzt sind es 80.000).


Auszug aus der Ostdeutschen Funkanalyse 2012erstellt durch das unabhängige Meinungsforschungsinstitut INFO GmbH Berlin.

weltoffen

images/071116_SozialeMitte_einJahr.jpg

ein Jahr Begegnungstreff Soziale Mitte

Der Begegnungstreff "Jacke wie Hose" feierte Ende 2016 sein einjähriges Bestehen.  Es gab einen Geburtstagsbrunch unter dem Motto Rund um die Welt. Für uns Anlass, das Engagement des Vereins vor Ort näher kennen zu lernen und mit Flüchtlingen ins Gespräch zu kommen. Der Begegnungstreff befindet sich in Magdeburg Alt Salbke. Träger ist der Verein Soziale Mitte e.V. (07.11.16)

 

images/250517_ChristophDiekmann_MeinAbendland.jpg

Interview Christoph Dieckmann "Mein Abendland"

"Mein Abendland. Geschichten deutscher Herkunft" ist ein Buch über Identitäten. Christoph Dieckmann spürt die historischen Wurzeln der Gegenwart auf. Salka Schallenberg traf den Autor auf der Leipziger Buchmesse 2017 zum Gespräch über deutsche Wurzeln, Heimat und ein verlorenes Land.

 

images/061017_Vielseitig_Stadtbibliothek_Lesepreis.jpg

Projekt VielSeitig – Mehrsprachig Vorlesen

Die Stadtbibliothek Magdeburg ist gemeinsam mit ihren Partnern für den Deutschen Lesepreis 2017 nominiert worden.  In der Kategorie „Herausragendes kommunales Engagement“ hat es das interkulturelle Projekt „VielSeitig – Mehrsprachig Vorlesen in Magdeburger KiTas“ auf die Shortlist für den diesjährigen Lesepreis geschafft, die aus 281 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet ausgewählt wurde. Ziel des Projektes ist es, mehrsprachige Vorleseaktionen für Kinder zu ermöglichen. Wir sprachen mit den Akteuren über das Projekt. (06.10.17)

 

für Demokratie

images/100417_FrederikObermaier_Kapuzenmaenner.jpg

Interview Frederik Obermaier "Kapuzenmänner"

Die Autoren Tanjev Schultz und Frederik Obermaier analysieren mit ihrem Buch "Kapuzenmänner. Der Ku-Klux-Klan in Deutschland" eine wenig beachteten Bewegung in Deutschland, erschienen bei dtv.  Zur Leipziger Buchmesse 2017 traf Salka Schallenberg den Autor Frederik Obermaier zu einem Interview über den Ku-Klux-Klan in Deutschland, um mehr zu seinen Wurzeln, Ausprägungen und Tendenzen zu erfahren.

 

images/101016_TolleV.jpg

Gründung Verein Toll e.V. in Magdeburg

Mitte September 2016 gründete sich der gemeinnützige Verein Toll. Das bedeutet Toleranz lernen und leben. Der gemeinnützige Verein dient der Integration von Flüchtlingen und Migranten, vor allem von Kindern, Jugendlichen und Familien. Dabei steht die Vermittlung von Sprachkompetenz im Mittelpunkt als Voraussetzung jeder Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Durch vielfältige Begegnungen der von TOLL e.V. angebotenen Projekte will man Gemeinschaft erlebbar machen. Die Bereicherung durch die kulturelle Vielfalt aller Beteiligten stärke die Sicherheit im respektvollen Umgang miteinander. Das Konzept stammt von Juliana Gombe, 2015 wurde sie für ihr Engagement als Botschafterin für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet. Juliana Gombe ist auch Vereinsvorsitzende. (09/2016)

 

images/010416_BurkhardHirsch_GerhartBaum_DerHirschundderBaum.jpg

Interview B. Hirsch, G. Baum: Der Baum und der Hirsch

Auf der Leipziger Buchmesse 2016 präsentierte der Ullstein Verlag das Buch "Der Baum und der Hirsch". Bundesrepublikanische Geschichte einmal anders. Gerhart Baum und Burkhard Hirsch, zwei der profiliertesten Politiker unseres Landes, sind seit sechzig Jahren politische Weggefährten. Erstmals äußern sie sich im gemeinsamen Gespräch über ihre Kämpfe für ein liberales, weltoffenes Deutschland - streitbar, kontrovers, unterhaltsam. Ein Buch in Dialogform, tiefgründig recherchiert, spannend und unterhaltsam zugleich. Salka Schallenberg traf die beiden Politiker zum Gespräch und zur Diskussion.

 

Go to top
Template by JoomlaShine