Bischof Gerhard Feige dankt Flüchtlingshelfern

280116 Bischof dankt FlüchtlingshelfernFrauen und Männer, die Flüchtlingen im Bistum Magdeburg helfen, hat Bischof Gerhard Feige dieser Tage bei seinem Neujahrsempfang gedankt. Zugleich kritisierte Feige die Debatte um Obergrenzen für Flüchtlinge. Sie seien „keine menschenwürdige Lösung. „Was wird eigentlich mit den Flüchtlingen, die dann außerhalb solcher festgelegten Zahlen ankommen?“, gab der Bischof zu bedenken. „Sollen sie interniert oder einfach ihrem Schicksal überlassen werden? Sollen sie auf dem Balkan verhungern oder wieder dahin zurückkehren, wo verbrannte Erde ist und es niemand von uns aushalten würde? Wollen wir uns so aus der Verantwortung stehlen?“ Die besondere Aufgabe der Kirchen sei es in dieser Situation, „für die Würde aller Menschen – eines und einer jeden – einzutreten, unabhängig von deren Herkunft, Hautfarbe oder Religion“. Dazu gehöre auch, dass alle in Deutschland ein Recht auf ein individuelles und faires Asylverfahren haben. Emotionaler Höhepunkt des Empfangs war nach der Ansprache des Bischofs die Aufführung der Afrikanischen Messe von Assian Lawson, einem Requiem für Flüchtlinge, die auf dem Weg nach Europa ums Leben gekommen sind.