Einweihung eines neuen Mühlensystems in Magdeburg

Die Börde gilt als Kornkammer Deutschlands. Hier wird nicht nur Getreide angebaut, sondern auch verarbeitet. Dieser Tage konnten die Magdeburger Mühlenwerke einen Neubau einweihen. Bis zu 1.250 Tonnen Getreide, Weizen, Roggen und Dinkel werden jeden Tag am Produktionsstandort zu Mehl verarbeitet. In den vergangenen 3 Jahren hat das Unternehmen investiert. Durch den Neubau von Silos und eines Lagers, die Modernisierung von Anlagen sowie den Einbau eines neuen Mühlensystems erhöht sich die Vermahlungsleistung um 400t pro Tag. Die Investition eines zweistelligen Millionenbetrages ist nicht nur ein Bekenntnis für den Standort. Sondern auch für die Zukunft des Unternehmens, das seit nunmehr 30 Jahren in dieser Form besteht.
Der Neubau wurde aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt, dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) sowie der Bundesrepublik Deutschland gefördert.
Sven Schulze, Landwirtschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt und Vorsitzender der Agrarministerkonferenz, Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Magdeburgs Oberbürgermeisterin Simone Borris waren zum Start des neu gebauten Mühlensystems in Magdeburg gekommen.
Minister Sven Schulze betonte, in Anbetracht steigender Energiepreise und herausfordernder Bedingungen im Transportwesen gewinne eine regional eng verzahnte Erzeugung von Getreidefolgeprodukten weiter an Stellenwert. Das stärke die regionale, kurze Vermarktungskette von den Landwirten, über Getreidehandel und Bäckereihandwerk hin zum Konsumenten deutlich.

Einweihung eines neuen Mühlensystems in Magdeburg

Einweihung eines neuen Mühlensystems in Magdeburg

Einweihung eines neuen Mühlensystems in Magdeburg

Die Börde gilt als Kornkammer Deutschlands. Hier wird nicht nur Getreide angebaut, sondern auch verarbeitet. Dieser Tage konnten die Magdeburger Mühlenwerke einen Neubau einweihen. Bis zu 1.250 Tonnen Getreide, Weizen, Roggen und Dinkel werden jeden Tag am Produktionsstandort zu Mehl verarbeitet. In den vergangenen 3 Jahren hat das Unternehmen investiert. Durch den Neubau von Silos und eines Lagers, die Modernisierung von Anlagen sowie den Einbau eines neuen Mühlensystems erhöht sich die Vermahlungsleistung um 400t pro Tag. Die Investition eines zweistelligen Millionenbetrages ist nicht nur ein Bekenntnis für den Standort. Sondern auch für die Zukunft des Unternehmens, das seit nunmehr 30 Jahren in dieser Form besteht.
Der Neubau wurde aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt, dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) sowie der Bundesrepublik Deutschland gefördert.
Sven Schulze, Landwirtschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt und Vorsitzender der Agrarministerkonferenz, Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Magdeburgs Oberbürgermeisterin Simone Borris waren zum Start des neu gebauten Mühlensystems in Magdeburg gekommen.
Minister Sven Schulze betonte, in Anbetracht steigender Energiepreise und herausfordernder Bedingungen im Transportwesen gewinne eine regional eng verzahnte Erzeugung von Getreidefolgeprodukten weiter an Stellenwert. Das stärke die regionale, kurze Vermarktungskette von den Landwirten, über Getreidehandel und Bäckereihandwerk hin zum Konsumenten deutlich.