A MD im Blick

16 Jahre Fotoclub Magdeburg 07

Der Fotoclub Magdeburg 07 feierte dieser Tage seinen 16 Geburtstags. Jedes Jahr wird der Geburtstag gefeiert. Er ist Teil des der Geselligkeit, die den Club ausmachen.Zu diesem Anlass wurde eine Ausstellung eröffnet.Gezeigt wird ein Querschnitt des fotografischen Schaffens der letzten 16 Jahre. Sp...

Erzähltes & Ungesagtes Meiner Großerltern Wally und Otto Nagel

Wiedereröffnung der Kinderintensivstation der Universitätsmedizin Magdeburg

Mit dem Start der Infekt-Saison ging die Kinderintensivstation der Universitätskinderklinik Magdeburg wieder ans Netz. Die Leitung als Chefarzt hat Dr. med. Gert Warncke zum 1. November übernommen. Der Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin war zuvor als Leiter der interdisziplinären pädiatrischen Intensivmedizin an der Klinik der Kinder- und Jugendmedizin der Universität Rostock tätig. Dr. Warncke verfügt über zahlreiche Zusatzqualifikationen, wie Notfallmedizin. 
Anfang Februar 2023 musste die Station aufgrund von Fachkräftemangel vorübergehend schließen. Kinder, die eine intensivmedizinische Betreuung benötigten, konnten jedoch mit Hilfe anderer Kliniken, insbesondere dem Universitätsklinikum Halle, weiterhin versorgt werden. Die Notfallversorgung sowie die Versorgung der Früh- und Neugeborenen-Intensivstation war davon zu keiner Zeit betroffen. Auf der Station sind zunächst 6 Betten, perspektivisch 8, zur Behandlung von intensivpflichtigen Kindern vorgehalten. 

Wiedereröffnung der Kinderintensivstation der Universitätsmedizin Magdeburg

Wiedereröffnung der Kinderintensivstation der Universitätsmedizin Magdeburg

Mit dem Start der Infekt-Saison ging die Kinderintensivstation der Universitätskinderklinik Magdeburg wieder ans Netz. Die Leitung als Chefarzt hat Dr. med. Gert Warncke zum 1. November übernommen. Der Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin war zuvor als Leiter der interdisziplinären pädiatrischen Intensivmedizin an der Klinik der Kinder- und Jugendmedizin der Universität Rostock tätig. Dr. Warncke verfügt über zahlreiche Zusatzqualifikationen, wie Notfallmedizin. 
Anfang Februar 2023 musste die Station aufgrund von Fachkräftemangel vorübergehend schließen. Kinder, die eine intensivmedizinische Betreuung benötigten, konnten jedoch mit Hilfe anderer Kliniken, insbesondere dem Universitätsklinikum Halle, weiterhin versorgt werden. Die Notfallversorgung sowie die Versorgung der Früh- und Neugeborenen-Intensivstation war davon zu keiner Zeit betroffen. Auf der Station sind zunächst 6 Betten, perspektivisch 8, zur Behandlung von intensivpflichtigen Kindern vorgehalten.