Archiv

 

"Der neue Iran - Eine Gesellschaft tritt aus dem Schatten"

Das Buch, erschienen bei dtv, ist facettenreiches Gesellschaftsportrait. Was ist das für ein Land? Wie verstehen sich Iraner heute in der Welt?  Wie versteht die Welt den Iran? Auf der Leipziger Buchmesse 2017 trafen wir Charlotte Wiedemann und sprachen über diese und weitere Fragem zum Iran. Die Autorin hat den Iran selbst viele Jahre bereist  -  als Journalistin, als Privatperson.

 

 

07.02.19. Die Polizei bittet um Mithilfe:  Am Dienstagmorgen, 5. Februar, stellte die Polizei in der Leipziger Straße einen verdächtigen Mann fest. Bei einer Durchsuchung wurde unter anderem eine goldfarbene Medaille aufgefunden.

Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte gegen 02:00 Uhr zwei verdächtige Männer im Fermersleber Weg und meldete dies der Polizei. Die Männer waren mit
Taschenlampen unterwegs und leuchteten in Fahrzeuge. Als Polizeibeamte eintrafen, konnte im Nahbereich ein 30-jähriger Magdeburger festgestellt und kontrolliert werden. Bei einer Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten Werkzeuge, Handschuhe, einen verbotenen Feuerwerkskörper sowie eine
Goldmünze auf.

Bei der Herkunft der goldfarbenen Medaille ist nicht auszuschließen, dass diese aus einer Diebstahlshandlung stammen könnte.

Hinweisgeber, die Angaben zu der goldfarbenen Medaille machen können, werden gebeten sich unter 0391/546 3292 im Polizeirevier Magdeburg zu
melden.

 Am Dienstagmorgen gegen 03:30 Uhr wurde durch den Lokführer eines durchfahrenden Zuges eine schwerverletzte Person am Bahnhof Wegeleben gemeldet. Eingesetzte Polizeikräfte fanden eine Frau mit schweren Brandverletzungen vor.  Diese wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Kriminalpolizei hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Bei der schwerverletzten Person handelt es sich um eine Frau, deren Identität noch unklar ist. Die Frau ist:

-       ca. 1,55 cm groß, etwa 60 Jahre alt
-       hat eine normale Statur mit kräftigen Oberschenkeln
-       bekleidet mit schwarzen (knöchelhohen) Schuhen mit weißer Sohle der Marke „Fila“ in der Größe 38, lila Socken, einer schwarze Kapuzenjacke und einer schwarzen Hose

 Sie trug einen Kettenanhänger in Form eines Kreuzes von 4x2 cm mit silberfarbenen Steinen

Die mit schweren Brandverletzungen aufgefundene Person am Bahnhof Wegeleben, ist am frühen Nachmittag an ihren Verletzungen in einem Krankenhaus verstorben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.
Die verstorbene Frau konnte bislang nicht identifiziert werden.

weitere Meldungen
Frau von Bank gestoßen+++Gefährliche Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung+++Unbekannter Täter löst Feueralarm am Magdeburger Hauptbahnhof aus

Polizei sucht Zeugen Tel: Polizeirevier Magdeburg 0391/546 3292,  
                                     Kriminalpolizei 0391 / 546 5196
                                     Bundespolizeiinspektion Magdeburg 0391 / 56549555 od. 0800 / 6888 000

Braunkohleausstieg: Neuausrichtung bringt Herausforderungen und Perspektiven+++AfD will Denunziantenplattform für Schüler -  für Die Linke, Bündnis90/Die Grünen SPD und CDU ein weiterer Angriff auf Demokratie und Gewaltenteilung+++Theater und Orchester in Sachsen-Anhalt gut finanziert. Die Grünen: Kürzungen von 2014 zurücknehmen - Theaterpädagogik erhalten+++Ausstieg aus der Braunkohle im Helmstedter Revier+++BPOLI MD: Fahrausweisautomat am Bahnhof Güsten gesprengt

Landeshauptstadt Magdeburg will 2018 rund 104 Mio. Euro investieren+++Zentrale Einbürgerungsfeier im Alten Rathaus+++Für alle BürgerBüros gilt ab 1. Oktober die Servicenummer 115+++MAX – Das KinderFilmFest auf dem Moritzhof +++akutelle Baustellen

Kampagne „Wir für Bio“

Der Städtische Abfallwirtschaftsbetrieb beteiligt sich an der deutschlandweiten Kampagne "Wir für Bio". Aktuell wird mit Aufklebern auf Biotonnen und Werbetafeln auf Fahrzeugen des Abfallwirtschaftbetriebs auf das Problem von Plastik im Biomüll hingewiesen.
 
Die Bio-Abfälle in Biotonnen sind oftmals mit Fremdstoffen verunreinigt. Insbesondere Küchenabfälle werden häufig mit Plastiktüten eingeworfen und gelangen so in die Kompostierung. Plastiktüten, auch jene, die biologisch abbaubar sind, gehören genauso wie Glas nicht in den Biomüll. Sie erschweren die Herstellung hochwertiger Komposterde.


 

Kommentar 06.02.18
Aus der Bahn geworfen… angekommen im neuen Jahr 2018

Aus der Bahn geworfen trudelten wir in die letzten Monate des Jahres 2017. Voller Energie, doch dann ausgebremst. Mal schnell den Sender technisch umstellen, großer Umzug. Und dann noch von heut auf morgen auf HD umstellen. Gut das, der langjährige Sponsor des Senders zum Jahresstart 2018 die nötige Sicherheit gibt. Doch dann angekommen im Januar 2018, alles auf Anfang, keine finanzielle Unterstützung wie sonst, Aufträge noch nicht bestätigt. Aufgerappelt „Und sie versuchen’s immer wieder. Sorry, das bin ich nicht, nicht in diesem Leben. Nein, nein, nein. Und ich werde mich nicht ändern, werd kein anderer mehr sein. Ich habe tausend Pläne, der von euch ist nicht dabei.“ - so Udo Lindenberg treffend in seinem Lied „Plan B“. Jetzt angekommen im Jahr 2018: Start mit einer neuen Webseite, kulturmd als Magazin. Regionale Bücher, Konzerte, Reportagen und Interviews – das ist unser Programm für die kommenden Monate. „Wir sind ein eingeschworenes Team, darauf kommt’s an. Wir gehen Wege, die kein andrer gehen kann wie’n Pionier, wie’n Astronaut. Wir gehen dahin, wohin sich sonst kein andrer traut. So wie der Sturm, so wie die Flut nichts hält uns auf, wir sind ein Blut.“
einblenden: Stärker als die Zeit, Udo Lindenberg. Salka Schallenberg

Ausstellung zum Lebenswerk Wladislaw Bartoszewskis im Rathaus Magdeburg

11.09.18. Im Raum der Partnerstädte des Rathauses widmet sich eine Ausstellung dem ehemaligen polnischen Aussenminister Wladyslaw Bartoszewski. Unter dem Titeln Widerstand -Erinnerung – Versöhnung kann man sich dem Brückenbauer zwischen Deutschland und Polen annähern. Die Ausstellung ist noch bis zum 28. September zusehen.
Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework