• images/Pupentheater1958.jpg

    Puppentheater Magdeburg - internationales Kulturzentrum

    25 Jahre Sachsen-Anhalt: kulturmd reflektiert thematisch im Auftrag der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt in verschiedenen Filmen die Entwicklung des Landes. Für uns ist dies die Möglichkeit auf fast 15 Jahre Medienarbeit für die Kultur in Magdeburg zurück zu blicken. Unsere Reportage über das Puppentheater Magdeburg zeigt den Weg vom städtischen Puppentheater, 1958 gegründet,  zum internationalen Kulturzentrum (Juni 2015).

     

     

     

Mein Geld für Kulturmd:

mehr infos hier

oder gleich:

 

 

 
 

 

 

 

 

weltoffen

images/210119_4_christlich_muslimisches_Gespräch.jpg

4. christlich-muslimisches Gespräch

Social Share:

21.01.19.Das christlich-muslimisches Gespräch ist inzwischen Tradition. Dieses Mal ging es um Fanatismus in der Religion. Religion kann Frieden schaffen oder aber zerstören, Konflikte einhegen oder befeuern. Doch wie geht man mit Fanatismus um? Wie entsteht Fanatismus und wie kann man Fanatismus wirksam begegnen? Wir sprachen am Rande mit Vertretern der beiden Religionen.

 

Dieser informative interreligiöse Dialog soll einen sinnvollen Beitrag für ein friedliches, respektvolles Zusammenleben in Magdeburg leisten.

images/051218_Zweiheimisch_Diwan.jpg

Zweiheimisch-Diwan

Live-Vernissage eines Orient-Wiki für Magdeburg / Interkulturprojekte aus Magdeburg präsentieren Lyrik, Kalligrafie zum Mitmachen, Musik, Bücher


Unter dem Titel „Zweiheimisch-Diwan“ luden Magdeburger Interkulturprojekte zum Mitmachen und Feiern ins EineWeltHaus in der Schellingstraße ein. Der „Orient-Wiki für Magdeburg“ sammelt und gestaltet in Zukunft interkulturelle Geschichten und Biografien zwischen Ankommen, Weggehen und Hierbleiben, von Magdeburg bis Indien, von Tatarstan bis in die Börde. Die neue Zweiheimisch-Bibliothek Magdeburg des ICATAT e.V. beherbergt die größte Sammlung tatarischer Bücher  mit etwa 4000 Exemplaren. Darüber hinaus finden sich dort einige tausend Bücher in über einem Dutzend Sprachen.

images/250517_ChristophDiekmann_MeinAbendland.jpg

Interview Christoph Dieckmann "Mein Abendland"

"Mein Abendland. Geschichten deutscher Herkunft"

Es ist ein Buch über Identitäten. Christoph Dieckmann spürt die historischen Wurzeln der Gegenwart auf. Salka Schallenberg traf den Autor auf der Leipziger Buchmesse 2017 zum Gespräch über deutsche Wurzeln, Heimat und ein verlorenes Land.
 

für Demokratie

images/290920_Gedicht_30_Jahre_Osselmann.jpg

30 Jahre - Gedicht von Rene Osselmann

Vor einigen Tagen bekamen wir von unserem Zuschauer René Osselmann ein Gedicht zugesandt.
Thema 30 Jahre Deutsche Einheit

images/300620_GrenzlandSorge.jpg

Grenzland Sorge im Harz

Deutsch-deutsche Momentaifnahmen

Deutschland ist nun seit 30 Jahren wieder ein Land. Die deutsch-deutsche Teilung Geschichte.  Dennoch ist es uns ein Bedürfnis immer wieder daran zu erinnern, dass es einmal anders war.

Vor einiger Zeit erschien das Buch deutsch-deutsche Momentaufnahmen von Salka Schallenberg. nun wollen wir uns auf den Weg machen, die beschriebenen Orte und Geschichten nachzuempfinden.

 

images/020720_MD_Wendezeit.jpg

Magdeburg, Wendezeit und Neubeginn

Vor 30 Jahren wurde die D-Mark das alleinige Zahlungsmittel in der DDR

In dem Buch Wendezeit und Neubeginn. Geht es auch darum.

Mit diesen Film wollen daran erinnern. 

 

"30. Juni 1990: Ich mache mich auf den Weg von Schwerin nach Magdeburg. Von meinem letzten Ostgeld habe ich mir eine Fahrkarte gekauft. Ab morgen ist alles anders, wir zahlen mit der D-Mark. Ich fahre mit dem Zug durch die graue Landschaft, meine Gedanken gehen zurück in das Jahr 1988. Sommerferien, die 10. Klasse an der POS beendet. Anfang August, mich erreicht die Nachricht, dass mein Bruder Tim am 8. August von Ost-Berlin nach West-Berlin übersiedelt, seinem Ausreisegesuch wurde stattgegeben. Für mich heißt das, den Bruder nicht wieder sehen, kein Abitur und arbeiten als Hilfskraft im Konsum. Ab September 1989 lerne ich in Schwerin den Beruf einer Krankenschwester.
Am Hauptbahnhof in Magdeburg wartet Bernd auf mich. Wir haben uns erst vor wenigen Monaten in Schwerin kennen gelernt. Nun ist er nicht mehr bei der Armee und ich ziehe zu ihm in seine Heimatstadt. Zwei, die sich in einer Zeit gefunden haben, in der sich alles tagtäglich radikal ändert.
Wir sind mittendrin, lassen uns mitreißen.
Das marode Schiff DDR kommt in den Sturm, gerät in Seenot. Das Schiff bekommt Schlagseite, droht zu sinken. Trotzdem fährt es weiter zum sicheren Hafen „Deutsche Einheit“. Ein vereintes, demokratisches Deutschland ist das Ziel. Deutsche Einheit, das heißt aber auch Beitritt der DDR. Alles übernehmen: Gesetze, das Bildungswesen, die Marktwirtschaft… . Warum nicht eine gemeinsame Verfassung, in Kraft gesetzt durch eine gesamtdeutsche Volksabstimmung?
Wir lassen die DDR und damit das bisherige Leben hinter uns. Sind neugierig auf die Zukunft, wenn auch mit gemischten Gefühlen." Salka Schallenberg

 

Go to top
JSN Megazine 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework