Flora

Startschuss für Projekt zum Wasserrückhalt im Landkreis Stendal

Mehr Regen im Winter und zugleich längere Dürrephasen im Sommer – der fortschreitende Klimawandel wirkt sich in Sachsen-Anhalt zunehmend auf den Gebietswasserhaushalt aus. Um diesen insbesondere in niederschlagsarmen Regionen zu stabilisieren, soll mehr Wasser in der Fläche zurückgehalten werden....

Erzähltes & Ungesagtes Meiner Großerltern Wally und Otto Nagel

Naturschutz im Ehrenamt

„Die Natur beherrscht nur wer sich unterwirft.“ Francis Bacon Der Drömling liegt im Nordwesten Sachsen-Anhalts. Ein Relikt der letzten Eiszeit. Seit 200 Jahren wird das Gebiet landwirtschaftlich genutzt, besonders in der DDR. Jedoch standen schon Teile des Drömling unter Naturschutz. Seit 2019 ist das Gebiet ein nationales Biosphärenreservat. Rund 450 Farn- und Blütenpflanzenarten findet man dort, von denen 74 vom Aussterben bedroht sind. Es gibt über 40 Säugetierarten, darunter 21 Arten, die auf der Roten Liste stehen. Seit 2003 gibt es im Biosphärenreservat Drömling das Projekt Junior-Ranger. Bisher wurden über 500 interessierte Kinder und Jugendliche zu Junior-Rangern ausgebildet. Der Naturpark Unteres Saaletal erstreckt sich entlang der Saale von Halle (Saale) bis Nienburg (Saale) und ist durch eiszeitliche Ablagerungen geprägt. Ein wichtiges Anliegen ist es, das Interesse an der Natur zu wecken. Im Zappendorfer Heimatmuseum spielt die Umweltbildung eine große Rolle. Sie ist Teil des museums-pädagogischen Programms ‚Ein Tag wie bei meiner Urgroßmutter‘ unterstützt vom Verband Naturpark „Unteres Saaletal e.V.“ Im Besenbinderdorf Hainrode gibt man sich viel Mühe um den Erhalt der Alten Schmiede. Hinter dem Haus entsteht derzeit ein Kräutergarten. Das Ziel: den Nutzen der Kräuter zu zeigen und damit ein Naturbewusstsein zu entwickeln.

Naturschutz im Ehrenamt

Naturschutz im Ehrenamt

„Die Natur beherrscht nur wer sich unterwirft.“ Francis Bacon Der Drömling liegt im Nordwesten Sachsen-Anhalts. Ein Relikt der letzten Eiszeit. Seit 200 Jahren wird das Gebiet landwirtschaftlich genutzt, besonders in der DDR. Jedoch standen schon Teile des Drömling unter Naturschutz. Seit 2019 ist das Gebiet ein nationales Biosphärenreservat. Rund 450 Farn- und Blütenpflanzenarten findet man dort, von denen 74 vom Aussterben bedroht sind. Es gibt über 40 Säugetierarten, darunter 21 Arten, die auf der Roten Liste stehen. Seit 2003 gibt es im Biosphärenreservat Drömling das Projekt Junior-Ranger. Bisher wurden über 500 interessierte Kinder und Jugendliche zu Junior-Rangern ausgebildet. Der Naturpark Unteres Saaletal erstreckt sich entlang der Saale von Halle (Saale) bis Nienburg (Saale) und ist durch eiszeitliche Ablagerungen geprägt. Ein wichtiges Anliegen ist es, das Interesse an der Natur zu wecken. Im Zappendorfer Heimatmuseum spielt die Umweltbildung eine große Rolle. Sie ist Teil des museums-pädagogischen Programms ‚Ein Tag wie bei meiner Urgroßmutter‘ unterstützt vom Verband Naturpark „Unteres Saaletal e.V.“ Im Besenbinderdorf Hainrode gibt man sich viel Mühe um den Erhalt der Alten Schmiede. Hinter dem Haus entsteht derzeit ein Kräutergarten. Das Ziel: den Nutzen der Kräuter zu zeigen und damit ein Naturbewusstsein zu entwickeln.